Dänisches Odense baut neues Hans Christian Anders-Erlebnismuseum "House of Fairytales"

Odense. Odense erhält ein neues Museum für den größten Sohn der Stadt: Unter dem Titel "House of Fairytales" baut die Hauptstadt der dänischen Insel Fünen ein neues Hans Christian Andersen Museum. Dänemarks weltberühmter Märchendichter kam 1805 in Odense zur Welt. Aus einem Architektenwettbewerb ging jetzt das japanische Büro Kengo Kuma als Gewinner hervor, meldet die Kommune Odense.

Das neue Museum, das Kengo Kuma gemeinsam mit dem dänischen Architekturbüro Cornelius + Vöge sowie den Landschaftsarchitekten MASU Planning gewonnen hat, wird die bestehenden Andersen-Attraktionen H.C. Andersen-Haus und das Kinderkulturhaus "Fyrtøjet" miteinander verbinden. Insgesamt hat das neue "House of Fairytales" rund 5.600 qm, von denen zwei Drittel unterirdisch angeordnet sind. Ein Höhepunkt soll ein magischer Gartenbereich sein.
Die Finanzierung soll noch im Lauf des Jahres geklärt werden.

 

Mehr Hintergründe auf der Website der Kommune Odense und bei Cornelius + Vöge Aps.

 

Siegerentwurf zum "House of Fairytales" in Odense. Foto: Cornelius + Vöge Aps/PR
Siegerentwurf zum "House of Fairytales" in Odense. Foto: Cornelius + Vöge Aps/PR