Dänemarks neues Freiheitsmuseum zum Widerstand gegen die deutschen Besatzer in Kopenhagen eröffnet

NEWS. Kopenhagen (cs). Dänemark hat ein neues Museum. Gestern eröffnete in Kopenhagen das neue Freiheitsmuseum. Das dänisch Frihedsmuseum genannte Museum ist der Nachfolger des 2013 an gleicher Stelle im Stadtteil Østerbro abgebrannten Themenmuseums, das sich mit der Zeit der deutschen Besetzung Dänemarks während des Zweiten Weltkriegs befasst, die vor genau 75 Jahren endete. Der Neubau des Freiheitsmuseums stammt vom dänischen Architekturbüro Lundgaard & Tranberg Arkitekter – und liegt zum großen Teil unterirdisch. Damit zeigt das neue Museum auch nach außen eine starke Symbolkraft, denn seine feste Ausstellung dreht sich in erster Linie um den dänischen Untergrund und den Widerstandskampf gegen die ungeliebten Besatzer aus dem südlichen Nachbarland. Im Mittelpunkt der neu gestaltenen Multimediaausstellung stehen vier Widerstandskämpfer und ein dänischer Nazi, deren Spuren BesucherInnen hautnah folgen können – und damit ihren schwierigen Entscheidungen und nahezu unlösbaren Dilemmata.

Gäste des Frihedsmuseets sind quasi live im Zeitgeschehen dabei: Sie hören Anrufe der Widerständler, knacken die geheimen Codes der Deutschen oder können selbst versuchen, illegale Zeitschriften zu drucken und zu verbreiten. Darüber hinaus finden sich in der Dauerausstellung zahlreiche Originalobjekte aus der Besatzungszeit zwischen 1941 und 1945, darunter die sogenannten Hinrichtungssäulen von Ryvangen, an denen Widerständler hingerichtet werden sollten oder den Mantel des "Flammen", also Flamme, genannten Widerstandskämpfers.

 

Öffnungszeiten

Bis Ende September ist das dänische Frihedsmuseum in Kopenhagen von Montag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Ab Oktober immer Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr.

 

Adresse

Das "Freiheitsmuseum" liegt im Churchillpark unweit des Kastells im Stadtteil Østerbro, nur wenige Minuten von der Kleinen Meerjungfrau entfernt. Eingang: Esplanaden 13
, 1263 Kopenhagen.

 

Im Internet: www.frihedsmuseet.dk