Kopenhagen: Schlossplatz von Amalienborg wird gegen Terroranschläge gesichert

Wachwechsel an Schloss Amalienborg in Kopenhagen. Foto: C. Schumann, 2019
Wachwechsel an Schloss Amalienborg in Kopenhagen. Foto: C. Schumann, 2019

NEWS Kopenhagen. Der Platz von Schloss Amalienborg in Kopenhagen wird gegen mögliche Terroranschläge gesichert. Das meldet  die zuständige Behörde Slots- og Kulturstyrelsen heute. Zukünftig können damit keine Autos mehr über den Platz vor dem Amtssitz von Königin Margrethe II. fahren. Fußgänger und Radfahrer behalten freien Zugang. Die vier Zufahrten zum Schlossplatz werden durch je 13 bronzeverkleidete, 1,20 Meter hohe Poller für Durchgangsverkehr gesperrt. Diese werden im Boden versenkt, wenn beispielsweise die dänische Königin ein- oder ausfährt. In diesem Jahr ist schon Schloss Christiansborg in Kopenhagen mit insgesamt 85 Granitkugeln gegen Terrorangriffe gesichert worden. Der Umbau bei Schloss Amalienborg soll Anfang 2020 und damit rechtzeitig zum 80. Geburtstag der dänischen Regentin im April fertig sein. / cs

Zukünftige Sicherung des Schlossplatzes von Amalienborg. Foto: Ritzau, M. Werge/Slots- og Kulturstyrelsen
Zukünftige Sicherung des Schlossplatzes von Amalienborg. Foto: Ritzau, M. Werge/Slots- og Kulturstyrelsen