News aus Dänemark

Nordseeland: Neuer Wanderweg auf Kierkegaards Spuren rund um Gilleleje

Meerblick auf dem neuen Kierkegaard-Wanderweg. Foto: Kierkegaard by Nature
Meerblick auf dem neuen Kierkegaard-Wanderweg. Foto: Kierkegaard by Nature

Gilleleje. Nordseeland hat eine neue Attraktion für Naturliebhaber: Der Kierkegaard-Wanderweg führt über insgesamt 12 Kilometer rund um Gilleleje, einst Rückzugsort des großen Philosophen und heute einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Küste der sogenannten „Dänischen Riviera“. Der im Mai offiziell eröffnete Rundgang folgt den Spuren Søren Kierkegaards und lädt zu Bewegung und Reflexion in der Natur ein. Tafeln mit Zitaten des Philosophen regen unterwegs zu Gedanken rund um die großen Fragen des Lebens an. Alle Texte sind auch in deutscher Übersetzung wiedergegeben. Die App „Kierkegaard by Nature“ bereitet die Inhalte der Route zudem digital für iPhone und Android auf. Die neue Wanderroute ist mit blau-weißen Schildern mit Kierkegaard-Silhouette markiert.

mehr lesen

Ein Kreuz fällt vom Himmel – der dänische Dannbrog wird 800 Jahre alt

Dänemarks Nationalflagge weht gern in den Dünen – der Dannebrog auf Bornholm. Foto: VisitDenmark/Niclas Jessen
Dänemarks Nationalflagge weht gern in den Dünen – der Dannebrog auf Bornholm. Foto: VisitDenmark/Niclas Jessen

Vordingborg/Kopenhagen. Die älteste Flagge der Welt feiert in wenigen Wochen ihren 800. Geburtstag. Der dänische Danneborg fiel der Sage nach genau am 15. Juni des Jahres 1219 während der Schlacht von Lydnanisse vom Himmel und verhalf dem dänischen König Valdemar II. zum schon verloren geglaubten Sieg über die ungläubigen Esten. Der Monarch nämlich war der Überlieferung nach im Auftrag von Papst Innozent III. mit nicht weniger als 1.500 Langbooten und in Begleitung der Bischöfe Anders Sunesen und Theodorik von Estland sowie Witslaw I. von Rügen ins heutige Tallinn aufgebrochen – offiziell zur Unterstützung des fünften Kreuzzugs nach Palästina, inoffiziell zur Unterwerfung der heidnischen Balten.

mehr lesen

Nordjütland 2019: Wasser und Wind als Hauptdarsteller

Frische Muscheln auf dem Løgstør Muschelfestival. Foto: Copyright VisitNordjylland
Frische Muscheln auf dem Løgstør Muschelfestival. Foto: Copyright VisitNordjylland

Aalborg. Hier spielt Nordjütlands Natur die Hauptrolle: Dänemarks hoher Norden lädt in den kommenden Monaten zu Events rund um Meer und Fjord. Dazu gehören das Schalentierfestival in Nykøbing Mors (30.05. - 01.06.), das Windfestival in Blokhus und Løkken (08. - 09.06.) und die Internationale Segelregatta Tall Ships Races bei Aalborg (02. - 06.07.) / Muschelfestival in Løgstør (12. - 14.07.).

Wasser, Wind und Wellen – Dänemarks hoher Norden ist zu allen Seiten von Meer umgeben. Kein Wunder, dass sich in Nordjütland in den kommenden Monaten (fast) alles um die Natur der beliebten dänischen Urlaubsregion dreht. Von Mai bis Juli machen zahlreiche Events Nordsee, Ostsee und den Limfjord – den größten Fjord des Königreichs – zu Hauptdarstellern.

mehr lesen

Dänemark: Wahl zum Folketing am 5. Juni 2019

Kopenhagen. Dänemark wählt ein neues Parlament. Wie Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen (Venstre) heute bekanntgegeben hat, wird die Wahl zum nächsten Folketing – dem dänischen Parlament – bereits am 5. Juni stattfinden. Das melden dänische Medien, darunter DR.dk heute. Traditionell liegen im nordischen Königreich nur wenige Wochen zwischen Wahlverkündung und der eigentlichen Abstimmung. Das neue dänische Parlament wird demnach nur rund zwei Wochen nach der EU-Wahl am 26. Mai bestimmt. Laut der letzten Meinungsumfrage im April liegen die dänischen Sozialdemokraten mit 26 Prozent derzeit in der Wählergunst deutlich vor der konservativen Partei Venstre von Ministerpräsident Løkke Rasmussen mit 18,5 Prozent. Auf Rang drei folgt die rechte Dansk Folkeparti mit 13,4 Prozent. / cs

Heringsfestival 2019 in Hvide Sande: Wenn der Hering zum Event wird

Hvide Sande. Her mit dem Hering: Vom 26. bis 28. April lädt Hvide Sande an der dänischen Nordsee wieder zum traditionellen Heringsfestival (dän. „Sildefestival“). Seit der Erstauflage 1995 gilt das Festival auch als inoffizielle Weltmeisterschaft im Heringsangeln. Das bei Teilnehmern wie Zuschauern gleichermaßen populäre Angelevent findet alljährlich am letzten April-Wochenende statt. Der Grund: Im Frühjahr ziehen zehntausende Heringe in Schwärmen von der Nordsee zu ihren Laichplätzen im Ringkøbing Fjord. Dabei passieren die Fische die Schleuse des Fischerei- und Urlaubsortes Hvide Sande – ein Fest für Angler wie Zuschauer.

mehr lesen

360-Grad-Panorama über den Baumwipfeln: Seelands höchster Aussichtsturm eröffnet

Der neue Turm Skovtårnet im Wald von Gisselfeld Kloster auf Seeland. Foto: PR/VisitSydsjælland-Møn
Der neue Turm Skovtårnet im Wald von Gisselfeld Kloster auf Seeland. Foto: PR/VisitSydsjælland-Møn

Kopenhagen/Seeland. Schwindelfrei sollte man schon sein: Seelands neuer Aussichtsturm „Skovtårnet” (dt. Waldturm) bietet einen 360-Grad-Panoramablick über Dänemarks größte Insel – vom hügeligen Süden bis hin zur Hauptstadt Kopenhagen und bei sehr guter Sicht sogar bis nach Schweden. Der 45 Meter hohe Turm aus Holz und Stahl gehört zu Dänemarks größtem Hochseilgarten Camp Adventure im Wald von Gisselfeld Kloster bei Haslev. Mit insgesamt 135 Metern Höhe ü.d.M. bildet „Skovtårnet” den höchsten Punkt Seelands. Der Aussichtsturm ist im Frühjahr und Winter von 10:00 bis 18:00 Uhr, im Sommer bis 20:00 geöffnet. Der Eintritt kostet 125 DKK (rund 16,50 Euro).

mehr lesen

Von Tradition zum Trend – das neue "Noma-Handbuch Fermentation"

Kopenhagen. In ihrem jetzt erschienenen Kochbuch „Das Noma-Handbuch Fermentation“ entdecken die dänischen Starköche René Redzepi und David Zilber die alte Kunst des Gärens und Haltbarmachens von Lebensmitteln neu.

Wer alles erreicht hat und vieles besitzt, sehnt sich oft nach dem Einfachen. Hat dieser Trend nun auch die Spitzengastronomie erreicht? Ein wenig wirkt es so. Denn das neue Kochbuch des dänischen Starkochs René Redzepi geht zurück zu einem der ursprünglichsten Verfahren der Küche: dem Fermentieren.

mehr lesen

Dänisches Aarhus will Wikinger-Ampelmännchen

Wikinger-Ampelmann im Entwurf von B. Simsel. Foto: PR
Wikinger-Ampelmann im Entwurf von B. Simsel. Foto: PR

 

mehr lesen

Dänische Bahn: Busersatzverkehr zwischen Kopenhagen und Rødby von März bis September

Kopenhagen/Hamburg. Bahnreisende und Urlauber müssen auf der Strecke zwischen Hamburg und Kopenhagen mit Hindernissen rechnen Der Grund: Ab 30. März baut die dänische Bahn DSB (BanedanmarkI) auf der innerdänischen Strecke zwischen Næstved und Nykøbing Falster. Deshalb müssen Passagiere zwischen Rødby Havn, wo die Fähren von bzw. nach Deutschland verkehren, und dem Hauptbahnhof Kopenhagen bzw. umgekehrt in den Sommermonaten auf Ersatzbusse ausweichen. Besonders aufwändig wird der Umstieg in Rødby, wo Fahrgäste nach der Überfahrt mit dem Zug über Treppen und durch einen Tunnel gehen müssen, um den Bus zu erreichen bzw. umgekehrt von Bussen zum Zug wechseln müssen, der dann an Bord der Scandlines-Fähren und weiter nach Hamburg fährt. Erst ab 29. September sollen wieder reguläre Züge auf der Strecke verkehren. Die Bauarbeiten an der Bahnstrecke erfolgen im Vorfeld des geplanten Fehmarnbelttunnels zwischen Dänemark und Deutschland. Auch 2020 und 2021 müssen Bahnfahrer im Sommer mit Hindernissen rechnen. www.dsb.dk / cs

Reiseland Dänemark: Urlaubsjahr 2018 bringt neue Rekorde

Kopenhagen. Erste, Mitte Februar veröffentlichte Übernachtungszahlen von Danmarks Statistik für das Jahr 2018 zeigen: Der Dänemark-Tourismus verzeichnet im vergangenen Jahr neue Rekorde. Insgesamt 53,6 Millionen Übernachtungen, davon 27,4 Millionen Übernachtungen ausländischer Urlauber, registrierte das Statistikamt von Januar bis Dezember vergangenen Jahres. Deutsche Urlauber sind dabei das Zugpferd der Entwicklung: 15,5 Millionen Übernachtungen bedeuten ein Plus von 2,6 Prozent ­- das sind 400.000 Übernachtungen mehr als 2017.

mehr lesen

Dänische Hygge nicht für das Unesco-Welterbe nominiert

Kopenhagen. Das hätte richtig gemütlich werden können: Die dänische Hygge wird aber nicht für die Aufnahme zum immateriellen Unesco-Welterbe nominiert. Das gab Dänemarks zuständige Kulturministerin Mette Bock gestern in Kopenhagen bekannt. Dabei hatten sich zahlreiche Initiativen für das dänische Lebensgefühl Hygge – das mit Gemütlich- und Behaglichkeit oder Wohlbefinden nur annähernd übersetzt ist – stark gemacht. Stattdessen schlägt die Ministerin das dänisch-deutsche Grenzland Nord- und Südschleswig im Vorfeld des 100. Jubiläums der Wiedervereinigung 1920 sowie den grönländischen Trommeltanz- und -gesang Qilaatersorneq für die Aufnahme zum Unesco-Welterbe 2020 vor. Dies hatte ich die Selbstverwaltung Grönlands gewünscht. Es ist das erste Mal überhaupt, dass Dänemark Vorschläge zur Aufnahme zum immateriellen Weltkulturerbe macht. / cs

Dänische Regierung stellt Gesundheitsreform vor – und entmachtet gleichzeitig die fünf Regionen

Dänemarks Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen (V). Foto: PR/Statsministeriet
Dänemarks Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen (V). Foto: PR/Statsministeriet

Kopenhagen. Die dänische Regierung plant eine der größten Reformen der letzten Jahre: Am heutigen Mittwoch hat Staatspräsident Lars Løkke Rasmussen verschiedenen Medien wie Danmarks Radio und JyllandsPosten die in seiner Neujahrsansprache angekündigte Krankenhausreform im Parlament vorgestellt. Danach wird die politische Verwantwortung für das Gesundheitswesen von den jetzt fünf Regionen im Königreich bis 2020/21auf die neue Behörde Sundhedsvæsen Danmark (dt. Gesundheitswesen Dänemark) übergehen. Ihr Sitz soll im jütländischen Aarhus sein, der zweitgrößten Stadt des Landes. Gleichzeitig sollen 21 neue sogenannte Gesundheitsgemeinschaften (dän. Sundhedsfællesskaber) übers Land verteilt gebildet werden. Ziel ist es, eine bessere Gesundheitsversorgung mit zeitnahen Arztterminen zu  bieten und eine bessere Notfallmedizin zu bieten. Vor allem sollen aber auch Krankenhausaufenthalte und Behandlungszeiten gekürzt werden. Der konservative Regierungschef von der Partei Venstre würde mit diesem Schritt gleichzeitig 205 gewählte Politiker in den Regionsparlamenten de facto entmachten, die bisher vor allem für die Gesundheitspolitik ihrer Region verantwortlich waren. Diese Form der Zentralisierung erntete bereits im Vorfeld Kritik von Ärzteverbänden wie von Regionalpolitikern, die die Bürgernähe bedroht sehen. Die Reform muss noch im dänischen Parlament Folketing verabschiedet werden. / cs 16.1.2018

Neue Studie: Medienkonsum der Dänen sinkt erstmals seit Jahren wieder

Kopenhagen. Der Medienkonsum der Dänen und Däninnen sinkt wieder. Immerhin: Täglich war jede Dänin und jeder Däne über drei Jahren so lange mit Medienkonsum beschäftigt wie mit (s)einem Job: mehr als sieben Stunden. Die exakte Zahl: Tag für Tag ist jeder Einwohner im Königreich 2018 genau sieben Stunden und sechzehn Minuten mit der Nutzung von Medien beschäftigt. Die Zahlen stammen aus der jetzt vorgestellten Studie „Medieudvikling 2018“ (dt. Medienentwicklung 2018), die die Abteilung DR Medieforskning des öffentlichen Rundfunks Danmarks Radio jetzt vorgestellt hat.

mehr lesen

Dänemarks Königin Margrethe II. setzt „Die Schneekönigin“ in Szene

Kopenhagen. Sie gehört zu den bekanntesten Bühnenbildnerinnen Dänemarks – und arbeitet nun an einer neuen Herausforderung: Die dänische Königin Margrethe II. setzt als Bühnenbildnerin eigene Akzente bei der Neuinszenierung von „Die Schneekönigin“ im Kopenhagener Vergnügungspark Tivoli. Choreograf des Balletts ist Jurij Possochow, lange Tänzer am Moskauer Bolschoi-Theater. Die Musik zur Neuinszenierung komponiert die dänische Sängerin und Musikerin Oh Land, bekannt für ihre Elektropop-Erfolge. Premiere des Balletts nach dem berühmten Märchen des dänischen Nationaldichters Hans Christian Andersen ist am 01. Dezember kommenden Jahres.

mehr lesen

Neue Ausstellung auf Schloss Frederiksborg zeigt ungewöhnliches Porträt des dänischen Kronprinzen Frederik

Maler Kasper Eistrups und der dänische Kronprinzen Frederik vor dem neuen Porträt des Thronfolgers. Foto: PR/Mew/Det Nationalhistoriske Museum på Frederiksborg Slot
Maler Kasper Eistrups und der dänische Kronprinzen Frederik vor dem neuen Porträt des Thronfolgers. Foto: PR/Mew/Det Nationalhistoriske Museum på Frederiksborg Slot

Hillerød. Lässig auf dem Sofa, die Beine übereinander geschlagen, den Blick entspannt (?) in die Ferne gerichtet – das neue Porträt des dänischen Kronprinzen Frederik sorgt in Dänemark für Diskussionen. Enthüllt wurde das neue Ölgemälde des dänischen Künstlers Kasper Eistrup jetzt anlässlich der Eröffnung der Sonderausstellung "Fragmentarium" in Schloss Frederiksborg in Hillerød, nördlich von Kopenhagen. Eistrup, einst Mitglieder der international erfolgreichen dänischen Band Kashmir, hat sein ganzes Leben lang gemalt und gezeichnet – und seit 1999 an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen. Das neue Werk des dänischen Thronfolgers ist ein Auftragswerk und entstanden für die Sonderausstellung im Königsschloss in Nordseeland. Das großformatige Gemälde wurde im Rahmen der Ausstellungseröffnung in Anwesenheit von Kronprinz Frederik erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. / cs

 

mehr lesen

Hinweis: Alle hier veröffentlichten Blogbeiträge, andere Artikel und Fotos sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Christoph Schumann, Hamburg. Verfielfältigung und Verwertung sind nur nach Absprache und schriftlicher Erlaubnis des Herausgebers zulässig.

 

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Dennoch habe ich auf meinem Blog keine Bezahlschranke eingerichtet. Sie möchten spenden? Dann überweisen Sie gern einen noch so kleinen Beitrag auf mein Konto mit der IBAN DE77 2005 0550 1152 814255 unter dem Stichwort "Blog - Lang auf Reisen". Herzlichen Dank!