DÄNEMARK DAMALS – In meiner neuen Blogrubrik lade ich euch ein, einen (nicht nur) historischen Blick auf Urlaub und Reisen im Königreich zu riskieren. Mit alten Bildern und einigen Hintergründen. Viel Spaß dabei!


Von Badehotels an der dänische Nordseeküste – und dem Hotel Klitten in Søndervig

Strandnah mit Urlaubsfeeling: dänische Badehotels wie das Hotel Klitten in Søndervig an der Westküste sind typische Urlaubsdomizile. Foto: Postkarte, ca. 1960er Jahre
Strandnah mit Urlaubsfeeling: dänische Badehotels wie das Hotel Klitten in Søndervig an der Westküste sind typische Urlaubsdomizile. Foto: Postkarte, ca. 1960er Jahre

DÄNISCHE BADEHOTELS (cs). Dass Dänemark ein echtes Urlaubsland ist, ist eigentlich ein vergleichsweise neues Phänomen – denn die heute so beliebten Küsten an Nordsee und Ostsee waren einst den Menschen vor Ort vorbehalten, die dort lebten und arbeiteten. Allen voran den zahlreichen Fischern. Sehnsuchtsziel für gestresste Großstädter wurden die Strände erst spät im 19. Jahrhundert und dann nach 1900, nachdem Eisenbahnverbindungen die Anreise erleicherten. Einer der ältesten Badeorte Dänemarks ist Søndervig bei Ringkøbing an der Westküste. Hier stand einst das Hotel Klitten – heute Feriencenter Danland Klitten Søndervig –, ein typisches Badehotel. Badehotels und Pensionen waren damals besonders beim gehobenen Bürgertum populär – sie versprachen gute Luft und gutes Essen. Und einen Hauch von Kuratmosphäre. Tolle Beispiele sind das Gilleleje Badehotel nördlich von Kopenhagen. Oder das Svinkløv Badehotel an der Jammerbucht. Das ursprünglich 1925 erbaute Hotel aus Holz ereilte 2016 aber das Schicksal vieler Gebäude aus Naturmaterial: es brannte komplett nieder, wurde aber im alten Stil wieder aufgebaut. //