Jetzt doch: Jütländisches Aarhus macht als erste Stadt in Dänemark Mund-Nasen-Schutz im ÖPNV zur Pflicht

NEWS Aarhus/Hamburg (cs). Jetzt doch: Dänemarks zweigrößte Stadt macht das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes jetzt für alle Nutzer im ÖPNV zur Pflicht. Das jütländische Aarhus will damit die in den letzten Tagen wieder stark gestiegene Zahl an Coronavirus-Fällen eindämmen. Obligatorisch wird der dänisch "Mundbind" (also Mundbinde) genannte Schutz in allen Bussen, Straßenbahnen (Letbane) und Zügen in Aarhus und dem Umland. Darüber hinaus werden alle Einwohner von Aarhus aufgefordert, in den nächsten zwei Wochen nach Möglichkeit vom Homeoffice aus zu arbeiten. Auch der Präsenzunterricht an Gymnasien und anderen Schulen soll in den kommenden vierzehn Tagen entfallen. Das meldet Danmarks Radio. // christoph schumann

Was ist dänisch? Kunstmuseum in Frederikshavn zeigt ungewöhnliche Werke des dänischen Künstlers Artpusher

Fast Popart: Dänemarks Monarchin Margrethe II. wie sie Artpusher sieht.  Ausstellungsfoto: C. Schumann, 2020
Fast Popart: Dänemarks Monarchin Margrethe II. wie sie Artpusher sieht. Ausstellungsfoto: C. Schumann, 2020

NEWS Frederikshavn (cs). Was dänisch ist? Selbst die meisten DänInnen können diese Frage nur zögernd beantworten? Das Königsschloss Amalienborg in Kopenhagen? Königin Margrethe II.? Oder doch der typische Hotdog, rot und weiß wie die Landesflagge Dannebrog? Noch bis einschließlich 29. August 2020 ist im Frederikshavn Kunstmuseum in Nordjütland die ungewöhnliche Ausstellung "#DANSK - Artpusher" zu sehen. In unterschiedlichen Arbeiten, mal als Aquarell, mal als Glasobjekt, geht der bekannte dänische Künstler Artpusher der Frage nach seiner Heimat und Heimatgefühlen nach. Und seine Interpreationen sind ganz aktuelle, corona-aktuell möchte man sagen.

mehr lesen

Neue Attraktion in Lissabon: Dem Kabeljau auf der Spur im Centro Interpretativo da História do Bacalhau

Getrockneter Kabeljau im neuen História do Bacalhau. Foto: PR/Turismo de Lisboa
Getrockneter Kabeljau im neuen História do Bacalhau. Foto: PR/Turismo de Lisboa

REISE & ATTRAKTION Lissabon. Sie ist abenteuerlich und spannend zugleich und entführt in die Zeit der großen Seefahrer: Die Rede ist von der Geschichte der Kabeljau-Fischerei, die mit der Entdeckung Neufundlands zusammenhängt und für Portugal von großer Bedeutung ist. Ihr wurde jetzt mit dem Centro Interpretativo da História do Bacalhau (Informationszentrum zur Geschichte der Kabeljau-Fischerei) in Lissabon ein eigenes Museum. Das meldet Turismo de Lisboa heute. Das Haus, das sich auf dem Terreiro do Paço, in der Nähe anderer beliebter Attraktionen befindet, ist eine Hommage an das Symbol portugiesischer Gastronomie und hat seit Mitte Juli für die Öffentlichkeit geöffnet. Der Tourismusverband von Lissabon (ATL) und das Lissaboner Rathaus (CML) sind Initiatoren und Organisatoren dieses Projektes.

mehr lesen

Dänemark: "Königlicher Küchengarten" an Schloss Graasten in Südjütland jetzt geöffnet

Blick in den "Königlichen Küchengarten" von Schloss Graasten. Foto: PR/SLKS/Thomas Rahbek
Blick in den "Königlichen Küchengarten" von Schloss Graasten. Foto: PR/SLKS/Thomas Rahbek

NEWS Graasten (cs). Dänemark hat eine neue Attraktion für garten- und naturbegeisterte Gäste: Der "Königliche Küchengarten" von Schloss Graasten in Südjütland bei Sønderborg ist seit Ende Juli geöffnet. Der Garten gehört zum Park des könglichen Schlosses, der über Jahrzehnte fester Sommersitz der dänischen Königsfamilie war und besonders von Königin Ingrid, der Mutter der amtierenden Regentin Margrethe II. geschätzt wurde. Der dänisch "Kongelig Køkkenhave" genannte Nutzgarten zeigt sich gerade jetzt im Sommer mit einem Überfluss an frischen Kräutern, Büschen und Bäumen mit Beeren und Obst sowie einer großen Zahl an Blumen. Zur feierlichen Eröffnung des "Küchengartens" kamen Königin Margrethe II. und ihre Schwester Benedikte nach Graasten.

mehr lesen

Dänemark: Prinz Joachim nach Schlaganfall auf dem Weg der Besserung

NEWS. Toulouse/Kopenhagen (cs). Erleichterung bei Dänemarks Königin Margrethe II:: Ihrem zweiten Sohn, Prinz Joachim, geht es nach Angaben des dänischen Königshauses von heute besser. Der Bruder von Kronprinz Frederik befinde sich auf dem Weg der Besserung, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung aus Amalienborg. Wie gemeldet hatte Prinz Joachim Ende letzter Woche im Frankreichurlaub einen Schlaganfall erlitten und war darauf in der Uniklinik in Toulouse notoperiert worden. Die behandelnden Ärzte gingen davon aus, "dass  Prinz Joachim durch das Blutgerinnsel keine körperlichen Auswirkungen oder andere Verletzungen erleiden wird." Das Blutgerinnsel des 51-Jährigen sei auf eine "plötzliche Verletzung einer Arterie" zurückzuführen. Das Risiko eines weiteren Schlaganfalls, eines "Nachschlags", sei sehr gering, wenn die Arterie verheilt ist. Prinz Joachim werde die Intensivstation bald verlassen können.

Dänemark: Dänischer Kronprinz Joachim hat in Frankreich einen Schlaganfall erlitten und wurde bereits operiert

NEWS. Kopenhagen/Toulouse. (cs). Angstmomente im dänischen Königshaus: Nach einer Pressemeldung des Königshauses in Kopenhagen hat Prinz Joachim am Freitag überraschend einen Schlaganfall erlitten. Den Angaben zufolge wurde der zweite Sohn von Königin Margrethe II. bereits am späten Freitagabend im Universitätskrankenhaus in Toulouse erfolgreich operiert. Nähere Angaben zur schwere der Erkrankung gibt es zurzeit offenbar nicht. Prinz Joachim macht derzeit seinen Sommerurlaub auf dem familieneigenen Weinschloss Chateau de Cayx in Südfrankreich, das seinem französischen Vater Henrik besonders am Herzen lag. Von dort war Joachim zunächst in ein lokales Krankenhaus in Cahors gebraucht worden, ehe die Verlegung nach Toulouse erfolgte. Der Zustand von Prinz Joachim sei stabil. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut.

Nordjütland pur: Natur entdecken in Dänemarks hohem Norden

Die einzigen Elche Dänemarks leben im Naturschutzgebiet Lille Vildmose in Nordjütland. Foto: PR/Lille Vildmose/Frans Ritter
Die einzigen Elche Dänemarks leben im Naturschutzgebiet Lille Vildmose in Nordjütland. Foto: PR/Lille Vildmose/Frans Ritter

TIPPS Aalborg/Nordjütland. In diesem Sommer wollen wir vor allem viel Zeit draußen verbringen. In der Region Nordjütland, wo die Ostsee auf die Nordsee trifft, finden sich unzählige spannende Aktivitäten in der Natur - von Elchsafari über Fossilienjagd bis zum Leuchtturm-Hopping.VisitDenmark, Dänemarks offizielle Tourismuszentrale, hat eine ganz persönlche Top 5 der schönsten Naturziele im Norden des Königreichs zusammengestellt.

mehr lesen

Kaffeegenuss mit gutem Gewissen im Zero-Waste-Café "In guter Gesellschaft" in Hamburg

Im Sommer stehen Tische auch vor dem Café "In guter Gesellschaft". Foto: Chr. Schumann, 2020
Im Sommer stehen Tische auch vor dem Café "In guter Gesellschaft". Foto: Chr. Schumann, 2020

PORTRÄT. Hamburg (cs). Die hellen Resopaltische stammen offenbar aus den 1960er Jahren. Die dunklen Holzstühle sind ein Mix aus 60ern und 70ern. Die grünen Cocktailsessel und der Sofatisch dazwischen müssen sogar noch aus den 1950ern sein. Auf den ersten Blick wirkt das „In guter Gesellschaft“ in der Hamburger Sternstraße wie eines der vielen anderen angesagten Retrocafés zwischen München und Flensburg. Doch spätestens, wenn der bestellte Kaffee auf dem Tisch steht, fällt auf: Irgendetwas ist im Café im trendigen Schanzenviertel anders. Denn Cappucino der Latte Macchiato werden nicht in Becher oder Tasse, sondern in Marmeladengläsern serviert. Statt Papier- gibt es Stoffservietten. Statt Plastikstrohhalmen solche aus Aluminium. An der hinteren Wand steht ein Büchertauschregal. Und „to go“ gibt es die Getränke hier auch nicht - wer Kaffee oder Latte genießen möchte, wird höflich gebeten, dies im Lokal zu tun. Anders ist auch die Speisekarte, auf der zum Beispiel die Abendbrotplatte „verschiedene Sorten Demeter-Biokäse, hausgemachtes Zwiebelchutney, hausgemachten veganen Aufstrich sowie Biobutter und -brot“ verspricht.

mehr lesen

Dänemarks beliebteste Kindernamen 2019: Emma und William ganz oben

NEWS Kopenhagen (cs). Emma und William waren die beliebtesten Kindernamen in Dänemark 2019. Das meldet das dänische Statistikamt. Emma lag im Vorjahr auf Platz zwei, konnte also in der Gunst junger Eltern zulegen. Nach Emma folgen nun Alma und Clara. Je rund 450 Mädchen wurden mit den Vornamen getauft. Bei den Jungen folgen auf William als beliebteste Vornamen Alfred und Oscar. Insgesamt also eine eher traditionelle Wahl, scheint es

mehr lesen

Dänemarks neues Freiheitsmuseum zum Widerstand gegen die deutschen Besatzer in Kopenhagen eröffnet

NEWS. Kopenhagen (cs). Dänemark hat ein neues Museum. Gestern eröffnete in Kopenhagen das neue Freiheitsmuseum. Das dänisch Frihedsmuseum genannte Museum ist der Nachfolger des 2013 an gleicher Stelle im Stadtteil Østerbro abgebrannten Themenmuseums, das sich mit der Zeit der deutschen Besetzung Dänemarks während des Zweiten Weltkriegs befasst, die vor genau 75 Jahren endete. Der Neubau des Freiheitsmuseums stammt vom dänischen Architekturbüro Lundgaard & Tranberg Arkitekter – und liegt zum großen Teil unterirdisch. Damit zeigt das neue Museum auch nach außen eine starke Symbolkraft, denn seine feste Ausstellung dreht sich in erster Linie um den dänischen Untergrund und den Widerstandskampf gegen die ungeliebten Besatzer aus dem südlichen Nachbarland. Im Mittelpunkt der neu gestaltenen Multimediaausstellung stehen vier Widerstandskämpfer und ein dänischer Nazi, deren Spuren BesucherInnen hautnah folgen können – und damit ihren schwierigen Entscheidungen und nahezu unlösbaren Dilemmata.

mehr lesen

Neue "Eiszeitroute" für Radtouristen in Dänemark: Mit dem Fahrrad in die Eiszeit

Von der Eiszeit geprägt: Ein Stück der neuen Eiszeitroute im dänischen Seeland. Foto: Istidsruten/PR/Lina Holm-Jacobsen
Von der Eiszeit geprägt: Ein Stück der neuen Eiszeitroute im dänischen Seeland. Foto: Istidsruten/PR/Lina Holm-Jacobsen

NEWS Seeland. Dänemark hat eine neue Themenroute für Radurlauber: Auf rund 390 km führt die so genannte „Istidsrute“ (deutsch: Eiszeitroute) durch die von der Eiszeit geprägte Fjord-, Küsten-, Wald- und Seenlandschaft Westseelands. Dabei verbindet die Tour auf insgesamt fünf Etappen die Region Odsherred im Norden mit dem historischen Städtchen Sorø im Süden. Unterwegs erfahren Reisende mehr über die Entstehung der so typisch dänischen Landschaft, aber auch über die regionale Kulturgeschichte, Geologie und Astronomie. Zur Route gibt es eine Gratis-App zum Download über google play und app store. Kartenmaterial erhält man zudem bei den lokalen Touristbüros oder zum Download unter www.istidsruten.dk.

mehr lesen

Verreisen gehört auch 2020 dazu: Laut einer Corona-Sonderstudie ist die Urlaubslust der Deutschen weiterhin ungebrochen hoch

NEWS. München. Die Deutschen schmieden auch in der Corona-Krise Reisepläne: Wie eine Sonderstudie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) im Auftrag des VIR und zahlreichen anderen Touristikunternehmen zeigt, ist die Urlaubslust in der Bevölkerung groß. Rund die Hälfte der Befragten ist sich sicher, in diesem Jahr noch verreisen zu wollen. Lediglich 19 Prozent haben keine Reisepläne. Mit 60 Prozent gab die überwiegende Mehrheit an, sich trotz Corona-Krise in 2020 eine Urlaubsreise leisten zu können, und auch die Zeit dafür zu haben.Das meldet die Agentur Wilde heute in einer Pressemitteilung. Primär wichtig ist deutschen Reisenden dabei, vor allem zu entspannen und abzuschalten – erst danach folgt der Badeurlaub als bevorzugte Urlaubsform vor Familien-, Natur- und Aktivurlaub. „Aber auch Städtereisen und Kreuzfahrten schneiden in unserer Umfrage nicht schlecht ab“, betont Ulf Sonntag, Leiter Marktforschung bei der FUR.

mehr lesen

Kopenhagens übersehene Perlen: Persönliche (Kultur-)Tipps von Kasper Holten, dem Leiter des Königlichen Theaters

Kasper Holten an seinem Arbeitsplatz im Königlichen Theater in Kopenhagen. Foto: Christoph Schumann, 2020
Kasper Holten an seinem Arbeitsplatz im Königlichen Theater in Kopenhagen. Foto: Christoph Schumann, 2020

PORTRÄT. Kopenhagen. Wer zu Kasper Holten möchte, muss gut zu Fuß sein. Am Bühneneingang des Königlichen Theaters geht es zunächst vorbei an einer Ahnengalerie große dänischer Schauspieler. Es folgen zahlreiche Türen, ein Abzweig zur Kantine und lange Gänge, von denen Besucher rasche Blicke auf die Probebühne und in den großen Saal des renommierten Hauses im Herzen der dänischen Hauptstadt erhaschen können. Irgendwo geht es hinauf in den ersten Stock, hinein ins künstlerische Zentrum der renommierten Staatstheaters, das seit 1748 seinen Stammsitz am Platz Kongens Nytorv zwischen Einkaufsmeile Strøget und Ausgehviertel Nyhavn hat. Endlich ist das Büro des Chefs erreicht – genauer: des Intendanten der dänisch Det Kongelige Teater genannten führenden Schauspiel- und Opernhauses des Königreichs.

mehr lesen

Westaustralien: Kalbarri Skywalks eröffnet – Spektakuläre neue Aussichtsplattformen zeigt Kalbarri Nationalpark aus ungewöhnlicher Perspektive

Spektakulär: der neue Kalbarri Skywalk. Foto: Department of Biodiversity, Conservation and Attractions/PR
Spektakulär: der neue Kalbarri Skywalk. Foto: Department of Biodiversity, Conservation and Attractions/PR

NEWS Westaustralien. Grand Canyon-Feeling auf Australisch erleben Besucher ab sofort im Kalbarri Nationalpark an der Küste Westaustraliens. Mitte Juni haben dort zwei neue „Skywalks“ eröffnet, freitragende Aussichtsplattformen, die in 100 Metern Höhe weit in die Schlucht des Murchison River hineinragen und Besuchern eine spektakuläre Aussicht bieten.

Die beiden Plattformen, die sich am Aussichtspunkt West Loop befinden, erstrecken sich 17 und 25 Meter weit über die Abbruchkante in die Schlucht hinein. Beim Spaziergang in luftiger Höhe genießen Besucher das 360°-Panorama auf das wilde Buschland des Parks, tief unter ihren Füßen am Boden der von rostroten Felswänden gesäumten Schlucht bahnt sich der Murchison River seinen Weg zum Indischen Ozean. Die Zufahrtsstraße zum Aussichtspunkt wurde geteert, es gibt ausreichend Parkplätze, Toiletten und schattenspendende Unterstände. Ein umweltfreundlicher Kiosk wird demnächst ebenfalls eröffnen.

mehr lesen

Dänemark beschließt Corona-"Sommerpaket" für inländischen Tourismus: Freie Fahrt auf allen Fähren für Fußgänger und Radfahrer im Juli sowie 8-Tage-Reisepass für

NEWS. Kopenhagen/Jütland (cs). Dänemarks Regierung hat wie vorhergesehen gestern ein weiteres umfassendes Corona-Hilfspaket für Tourismus und BürgerInnen beschlossen. Ein wesentlicher Teil des Corona-"Sommerpakets" (dän. Sommerpakke) ist die Förderung des innerdänischen (Urlaubs-)Verkehrs, meldet unter anderen Danmarks Radio jetzt. So können Fußpassagiere und Radfahrer 47 innerdänische Fähren im Juli dieses Jahres kostenlos nutzen. Dies betrifft beispielsweise die Routen von Grenaa zur Insel Anholt, von Marstal auf Ærø nach Birkholm oder von Gudhjem auf Bornholm zur kleinen Ostseeinsel Christiansø. Auch die Fähren nach Samsø oder von Ebeltoft nach Seeland fallen unter den Beschluss von Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. Ebenfalls Lust auf Reisen im Heimatland soll ein Reisepass zum Festpreis von 299 DKK (ca. 40 Euro) machen, der DänInnen zwischen Ende Juni und 9. August unbegrenztes Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Allerdings ist die Anzahl der Reisepässe auf 50.000 begrenzt.

Märchenhafte Riesen – der Däne Thomas Dambo und seine Trolle

PORTRÄT. Kopenhagen. Irgendwann waren sie einfach da. Oder waren sie immer da? Denn von Trollen, den nordischen Wesen, hat Thomas Dambo schon als kleines Kind gehört. Für Dänen gehören die Fabelwesen schließlich zur ersten Lektüre, wenn Eltern oder Großeltern Trollmärchen vorlesen. „Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied“, sagt der in Odense geborene Künstler, „meine Trolle sind riesig, nicht klein wie in der Mythologie.“ Dabei hat auch der studierte Designer klein angefangen: Eines seiner ersten Werke waren vor zehn Jahren die „250 Vogelhäuser“ für die Stadt Kolding, wo Dambo die renommierte Fachhochschule Designskolen besuchte. Entwürfe der bunten Starenkästen ziehen die Blicke der Besucher auch heute noch in Dambos kreativer Werkstatt im Kopenhagener Viertel Nordhavn schnell auf sich.

mehr lesen

Geschichts-Erlebnispark Sagnlandet Lejre auf Seeland: Größte Königshalle der dänischen Wikingerzeit zu neuem Leben erweckt

Neu und doch alt: Die rekonstruierte Königshalle im dänische Sagnlandet Lejre auf Seeland. Foto: PR/Visit Fjordlandet.
Neu und doch alt: Die rekonstruierte Königshalle im dänische Sagnlandet Lejre auf Seeland. Foto: PR/Visit Fjordlandet.

NEWS. Lejre/Kopenhagen. Rund 60 Meter trennen die Giebel, Stolpen und Masten tragen ein mehr als zehn Meter hohes Dach: Mitte Juni  eröffnete im historischen Erlebnispark Sagnlandet Lejre auf der dänischen Ostseeinsel Seeland ein Nachbau der größten bekannten Königshalle aus der dänischen Wikingerzeit. Das meldet VisitDenmark, Dänemarks offizielle Tourismuszentrale, jetzt. Mit mehr als 600 Quadratmetern Grundfläche zeugt das Gebäude von der außergewöhnlichen nordischen Handwerkskunst und Architektur der dänischen Wikingerkultur. Insgesamt 1000 Tonnen Eichenholz haben Spezialisten in der originalgetreuen Rekonstruktion verbaut. Die offizielle Eröffnung der Königshalle nahm Königin Margrethe II. von Dänemark gestern vor.

mehr lesen

Neues Erlebniszentrum „Naturkraft“ an der dänischen Nordsee lädt zu spielerischem Kräftemessen mit der nordischen Natur

Das neue Erlebniszentrum "Naturkraft" in Ringkøbing aus der Vogelperspektive.  Foto: PR/Naturkraft_Bjørn Ellermand
Das neue Erlebniszentrum "Naturkraft" in Ringkøbing aus der Vogelperspektive. Foto: PR/Naturkraft_Bjørn Ellermand

NEWS Ringkøbing. Nirgendwo sonst in Dänemark zeigt die Natur ihre Kräfte so deutlich wie an der Nordsee: Ab sofort lassen sich im neuen „Naturkraft“-Erlebniszentrum am Ringkøbing-Fjord erstmals die Naturphänomene der Westküste Jütlands an einem Ort entdecken. Das meldet VisitDenmark jetzt. Die dänische Nordsee ist aufgrund ihrer hunderte Kilometer langen Strände und Dünenlandschaften bei Dänen wie Urlaubern eines der beliebtesten Reiseziele des Landes. Auf insgesamt fünf Hektar Fläche und Indoor- und Outdoor-Lehrpfaden vermittelt das „Naturkraft“-Erlebniszentrum ein besseres Verständnis für das Gleichgewicht der Natur und möchte seine Besucher so zu nachhaltigeren Verhaltensweisen im Alltag motivieren.

mehr lesen

Jetzt doch: Dänemark erlaubt deutschen Reisenden ab Montag Dänemark auch Übernachtungen in Kopenhagen

NEWS Kopenhagen. Das kam überraschend: Am Montag, 15. Juni, öffnet Dänemark seine Grenzen für Urlauber aus Deutschland - und das nun auch für Aufenthalte in Kopenhagen und dem benachbarten Frederiksberg. Das meldet VisitDenmark, Dänemarks offizielle Tourismuszentrale, heute. Bei der Verkündung der Grenzöffnung vor zwei Wochen beschränkte die dänische Regierung den Urlaub noch auf Aufenthalte außerhalb Kopenhagens und der Gemeinde Frederiksberg. Diese Beschränkung hebt die dänische Regierung nun auf und erlaubt damit ab kommender Woche auch touristische Übernachtungen in der Hauptstadt. Durch die Öffnung Kopenhagens für Übernachtungen sind jetzt nicht mehr nur städtische Tagesausflüge, sondern auch Kombinationen von Küsten- und Stadturlaub oder reine Stadturlaube in Dänemark möglich. Bestehen bleibt die Mindestdauer von sechs Übernachtungen als Bedingung für die Einreise. Ein gültiger Buchungsbeleg ist an der Grenze vorzulegen.

mehr lesen

Dänemarks letzte aktive Glashütte: Glaswerk Holmegaard wird interaktives Museum für Glas, Keramik und Design

Die dänische Kronprinzessin Mary bei der Eröffnung des Holmegaard Værks in Næsteved. Foto: VisitDenmark/PR
Die dänische Kronprinzessin Mary bei der Eröffnung des Holmegaard Værks in Næsteved. Foto: VisitDenmark/PR

NEWS Næsteved/Seeland. Holmegaard ist eine der bekanntesten Glashütten Dänemarks. Sie war bei Ihrer Gründung 1825 die erste Dänemarks und ist heute die einzige noch aktive Glashütte des Landes. Diesem traditionsreichen Erbe wurde nun neues Leben eingehaucht: Anfang Juni eröffnete Kronprinzessin Mary von Dänemark auf dem alten Industriegelände der Glashütte in der Gemeinde Næstved auf Seeland das neue Zentrum für Glaskunst, Holmegaard Værk. Das interaktive Museum für Glas, Keramik und Design umfasst mit mehr als 40.000 verschiedenen Werken eine der größten Glassammlungen Skandinaviens, verschiedene Dauerausstellungen und eine aktive Werkstätte für Glaskünstler. Hinzu kommen ein Designshop, ein Café und ein Restaurant. Das Highlight: Die Besucher können in den Werkstätten unter Anleitung der Künstler selbst mit Glas arbeiten und ihre Kreationen mit nach Hause nehmen.

mehr lesen