DFDS will auf Route zwischen Kopenhagen, Frederikshavn und Oslo ab 2027 neu entwickelte Wasserstoff-Fähre einsetzen

NEWS Kopenhagen (cs). DFDS will auf seiner Stammroute zwischen Kopenhagen, Frederikshavn und Oslo schon bald umweltfreundlich verkehren: Ab 2027 wird die dänische Reederei mit Sitz in der dänischen Hauptstadt rein elektrisch betriebene Passagierfähren einsetzen, die mit Wasserstofftechnologie angetrieben werden. Der dazu benötigte Strom soll aus erneuerbarer Energie von Offshore-Windparks kommen. Das meldet DFDS jetzt in einer Pressemitteilung. Die Brennstoffzellen an Bord erzeugen Strom von bis zu 23 MW. Dabei entsteht auf dem Schiff nur Wasser und keine weiteren Emissionen. Entwickelt wird die neue Fähre, die den Arbeitsnamen "Europa Seaways" trägt von DFDS gemeinsam mit ABB, Ballard Power Systems Europe, Hexagon Purus, Lloyd’s Register, KNUD E. HANSEN, Ørsted und Danish Ship Finance. Das neue Schiff wird eine Platz für 1800 Passagiere, 120 Lkw und 380 Pkw bieten. Die Entwicklung des neuen Schiffstyps wird von der Europäischen Union gefördert. //

Seit 100 Jahren rot und weiß: Dänemark feiert Hotdog-Jubiläum im Januar 2021

Dänischer Klassiker: ein "Ristet Hotdog" mit Bratwurst, Brot, Zwiebeln, Remoulade & Co. Foto: DØP/PR
Dänischer Klassiker: ein "Ristet Hotdog" mit Bratwurst, Brot, Zwiebeln, Remoulade & Co. Foto: DØP/PR

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemarks erstes Fastfood-Essen wird 100: Vor genau einem Jahrhundert begann der große Erfolg des Hotdogs – längst ein Klassiker, den viele Fans auch nach dem Siegeszug der Neuen Nordischen Küche immer noch für Dänemarks Nationalgericht Nummer eins halten. Los ging die Eroberung der dänischen Gaumen am 18. Januar 1921. Damals erhielten sechs kleine, weiße Stände erstmals die Erlaubnis, Würstchen mit Senf und Brot in Kopenhagen zu verkaufen. Ideengeber und erster Lizenznehmer war Charles Svendsen Stevns, eigentlich ein Musiker. Heute gehören der „Hotdog med det hele“, also allem – mit Brötchen, Rød Pølse (den nicht mehr ganz so roten Würstchen wie früher), Ketchup, Senf, Remoulade, gehackten Zwiebeln, Röstzwiebeln und Gurkenscheiben – oder ein „Fransk Hotdog“ mit französischem Dressing auf Mayounnaise-Basis zum Streetfood-Alltag. Und die rollenden Würstchenwagen, dän. Pølsevogn, sind nicht nur aus dem Straßenbild der dänischen Hauptstadt nicht mehr wegzudenken.

mehr lesen

Kopenhagener Freizeitpark Tivoli eröffnet mit "Jul i Tivoli" seine Weihnachtssaison 2020

Der Haupteingang zum Tivoli in Kopenhagen – "Jul i Tivoli". Foto: Christoph Schumann, 2019
Der Haupteingang zum Tivoli in Kopenhagen – "Jul i Tivoli". Foto: Christoph Schumann, 2019

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemarks Hauptstadt feiert ein Stück Normalität in Corona-Zeiten. Heute eröffnet der traditionelle Weihnachtsmarkt im Kopenhagener Tivoli: Unter dem Motto "Jul i Tivoli" lädt der älteste Vergnügungspark der Welt, der im Herzen von Kopenhagen liegt, seine Tore zum Advents- und Weihnachtsmarkt 2020/21. Bis einschließlich 3. Januar 2021 sind Stände mit Geschenkideen und süßen Versuchungen sowie einige der beliebten Fahrgschäfte im Tivoli geöffnet. Dazu gibt es vorweihnachtliche Konzerte. Natürlich gelten auch im Tivoli strenge Corona-Schutzmaßnahmen. So gibt es Einlass nur nach Online-Voranmeldung, vor Ort ist Desinfektionsmittel etc. zu finden und das Aufsichtspersonal wurde ebenfalls verstärkt. //

Dänemark: Kompletter Lockdown für sieben Kommunen in Nordjütland nach Nachweis von Coronavirus-Mutation bei Menschen bis 3. Dezember

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemark verhängt einen nahezu kompletten Lockdown über Nordjütland. Erstmals in der Coronavirus-Krise hat die dänische Regierung gemeinsam mit dem zuständigen Gesundheitsministerium und den Epidemologen des Statens Serum Institut (dem dänischen RKI) weitreichende Einschränkungen für sieben Kommunen rund um den Limfjord beschlossen. Insgesamt 280.000 EinwohnerInnen der Gemeinden Hjørring, Frederikshavn, Vesthimmerland, Brønderslev, Jammerbugt, Thisted und Læsø sollen ihre Gemeindegrenzen ab sofort nur noch dringenden Fällen verlassen. Der Öffentliche Personennahverkehr mit Bus und Bahn wird eingestellt. Resturant und Cafés müssen schließen. SchülerInnen der Klassen 5 bis 8 sollen zum Homeschooling zuhause bleiben. Ausländer, also auch Touristen, dürfen nicht in die Region reisen. Hintergrund der harten Einschnitte ist die Mutation des gefährlichen Coronavirus, die in den vergangenen Tagen in mehreren Nerzfarmen in Nordjütland entdeckt wurden. Die Einschränkungen gelten vorläufig bis 3. Dezember.

mehr lesen

Corona-Krise: Dänemark schließt seine Grenze für deutsche Urlauber ab Samstag wieder

NEWS. Kopenhagen (cs). Nun doch wieder: Wegen der gestiegenen Corona-Fallzahlen in Deutschland schließt Dänemark seine Grenzen wieder für deutsche Urlauber. Das hat das dänische Außenministerium in Kopenhagen heute bekanntgegeben.

Ab Samtag, 24. Oktober um null Uhr kann man von Deutschland aus wie schon im Frühjahr nur noch mit einem sogenannten triftigen Grund einreisen. Dies können berufliche Gründe, Arbeit, eine Geschäftsreise oder ein Besuch beim Partner oder nahen Verwandten sein. Urlaubsaufenthalt oder Ferienreise gelten nicht als triftiger Grund. Wer ein eigenes Sommerhaus in Dänemark sein eigen nentt, darf man dieses aber weiterhin besuchen. Deutsche Urlauber, die sich derzeit schon in Dänemark aufhalten, dürfen bis zum Ende ihrer Ferien im Königreich bleiben. Gleichzeitig rät das dänische Außenministerium DänInnen von allen nicht notwendigen Reisen nach Deutschland ab. Diese Empfehlung gilt ab sofort. Eine Befristigung der Einreisesperre für deutsche Urlauber wurde bisher nicht genannt.Hintergrund der Erklärung Deutschlands zum Quarantäneland sind die zunehmenden Corona-Neuinfektionen: Diese liegen in Deutschland im Durchschnitt der letzten zwei Wochen bei mehr als 30 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, dem dänischen Grenzwert. //

Kopenhagener Streetfoodmarkt Reffen bleibt mit neuer "Werkstatt" jetzt auch im Winter geöffnet

NEWS Kopenhagen (cs). Kopenhagens beliebter Streetfoodmarkt Reffen geht neue Wege: Im Corona-Jahr schließt der vor allem bei jüngeren Szenegängern angesagte Gourmetmarkt auf Refshaleøen im Stadtteil Christiania mit seinem internationalen Angebot erstmals nicht nach der Sommersaison, sondern bleibt mit neuem Konzept auch in den Wintermonaten geöffnet. Unter dem Namen "Werkstatt" werden in den Wintermonaten verschiedene Anbieter Streetfood, Snacks und Getränke in einer 1000 Quadratmeter großen früheren Maschinenhalle einer Werft eröffnen. "Reffen war immer als Ganzjahreskonzept angedacht", sagte Geschäftsführer Ruben Passer zur dänischen Zeitung Berlingske. "Die Halle gehörte und schon vorher, wir haben sie allerdings für Events vermietet – jetzt bietet sie uns Platz für neue Ideen." //

Coronavirus in Dänemark auf Vormarsch: Mehrere dänische Regionen verschärfen Regelungen

NEWS Kopenhagen (cs). In mehreren dänischen Regionen steigen die Corona-Fallzahlen seit Tagen wieder. Dazu gehört auch die Region um die Hauptstadt Kopenhagen: Gleich 17 Kommunen in Groß-Kopenhagen verschärfen darum laut dem öffentlichen Sender Danmarks Radio ihre Corona-Regelungen wieder und führen strengere Einschränkungen ein. So wird ein Mund-Nasen-Schutz nun nicht nur bei der Nutzung öffentlichen Transportmittel wie Bus oder S-Bahn obligatorisch - auch in Restaurants, Bars und Cafés gehört der Mundschutz nun zur Pflicht. Darüber hinaus müssen die gastronomischen Betriebe spätestens um 22 Uhr schließen. Dies gilt auch für private Feste, die nun nicht länger dauern dürfen. Die neuen Rgeln zur Eindämmng des Coronavirus gelten vorerst bis einschließlich 1. Oktober 2020. / Christoph Schumann

Nach Corona-Schließung: Dänemark beendet Grenzkontrollen für alle und setzt ab sofort nur noch auf Stichproben

NEWS. Kopenhagen (cs). Dänemark beendet die strikten Grenzkontrollen, die das nordische Reiseland seit März als Folge der Coronavirus-Krise durchgeführt hat. Beim Ausbruch der Pandemie war Dänemark eines der ersten Länder in Europa, das seine Grenzen für Reisende aus dem Ausland streng geschlossen hatte. Jetzt werden die Grenzkontrollen wieder auf Stichproben beschränkt, meldet der dänische Sender Danmarks Radio heute. So soll der Verkehr an den Grenzen zu Deutschland, der vor allem in den Sommermonaten mit ihrem starken Reiseverkehr zu teils kilometerlangen Staus geführt hat, an den Grenzen ab sofort wieder schneller fließen.

Gleichzeitig breitet sich das Coronavirus in Dänemark aber wieder stärker aus: 17 dänische Kommunen melden aktuell eine Infiziertenzahl von 20 Coronavirus-Erkrankten pro 100.000 Einwohner. Dies ist die höchste Infektionszahl seit dem Höhepunkt der Pandemie im Frühjahr. //

Dänemark beschließt neue Lockerungen: 6-Tage-Regel für Urlaub fällt - Kurzreisen und Wochenendreisen für Urlauber wieder möglich

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemark hat neue Lockerungen nach den monatelangen Einschränkungen infolge der Coronavirus-Krise beschlossen. Wie das dänische Justizministerium in Kopenhagen jetzt in einer Pressemitteilung auf seiner Webseite bekanntgibt, wird im Rahmen der sogenannten "Phase 4" unter anderem die sogenannte Sechs-Tages-Regel (6-Tage-Regel) aufgehoben. Danach mussten Urlauber für Aufenthalte in Dänemark bei der Einreise ins Königreich mindestens sechs gebuchte Übernachtungen in Ferienhaus, einem Hotel oder auf einem Campingplatz nachreisen. Wenn die Sechs-Tage-Regel nun fällt, werden auch Kurzreisen, Wochenendtrips oder andere Kurzaufenthalte nach Dänemark möglich. Vor allem die dänischen Großstädte wie Kopenhagen, Aarhus, Aalborg oder Odense hatten auf diese Entscheidung gehofft, da die meisten Citygäste dort in Hotels übernachten – und die Aufenthalte dort meist deutlich kürzer als sechs Nächte bzw. sieben Tage sind. Anderer Lockerungen betreffen beispielsweise Bars, die nun bis zwei Uhr nachts öffnen dürfen. Darüber hinaus heißt es in der Presseerklärung, die dänische Regierung "erwarte", dass zukünftig im öffentlichen Leben häufiger ein Mund-Nasen-Schutz getragen werde.Darüber hinaus gilt ab 22. August das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen öffentlichen Transportmitteln wie Bus, Bahn oder S-Bahn als obligatorisch. Heute um elf Uhr hielt Ministerpräsidentin Mette Frederiksen zu den genannten Punkten eine Presseerklärung ab. In den vergangenen Tagen lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Dänemark konstant über 100. Dennoch meldet Dänemark einen Erfolg: Erstmals seit fünf Monaten liegen an diesem Wochenende keine Corona-Patienten mehr auf einer Intensivstation in einem dänischen Krankenhaus. //

Dänemark: Prinz Joachim nach Schlaganfall auf dem Weg der Besserung

NEWS. Toulouse/Kopenhagen (cs). Erleichterung bei Dänemarks Königin Margrethe II:: Ihrem zweiten Sohn, Prinz Joachim, geht es nach Angaben des dänischen Königshauses von heute besser. Der Bruder von Kronprinz Frederik befinde sich auf dem Weg der Besserung, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung aus Amalienborg. Wie gemeldet hatte Prinz Joachim Ende letzter Woche im Frankreichurlaub einen Schlaganfall erlitten und war darauf in der Uniklinik in Toulouse notoperiert worden. Die behandelnden Ärzte gingen davon aus, "dass  Prinz Joachim durch das Blutgerinnsel keine körperlichen Auswirkungen oder andere Verletzungen erleiden wird." Das Blutgerinnsel des 51-Jährigen sei auf eine "plötzliche Verletzung einer Arterie" zurückzuführen. Das Risiko eines weiteren Schlaganfalls, eines "Nachschlags", sei sehr gering, wenn die Arterie verheilt ist. Prinz Joachim werde die Intensivstation bald verlassen können.

Dänemarks neues Freiheitsmuseum zum Widerstand gegen die deutschen Besatzer in Kopenhagen eröffnet

Von Christoph Schumann

 

NEWS. Kopenhagen (cs). Dänemark hat ein neues Museum. Gestern eröffnete in Kopenhagen das neue Freiheitsmuseum. Das dänisch Frihedsmuseum genannte Museum ist der Nachfolger des 2013 an gleicher Stelle im Stadtteil Østerbro abgebrannten Themenmuseums, das sich mit der Zeit der deutschen Besetzung Dänemarks während des Zweiten Weltkriegs befasst, die vor genau 75 Jahren endete. Der Neubau des Freiheitsmuseums stammt vom dänischen Architekturbüro Lundgaard & Tranberg Arkitekter – und liegt zum großen Teil unterirdisch. Damit zeigt das neue Museum auch nach außen eine starke Symbolkraft, denn seine feste Ausstellung dreht sich in erster Linie um den dänischen Untergrund und den Widerstandskampf gegen die ungeliebten Besatzer aus dem südlichen Nachbarland. Im Mittelpunkt der neu gestaltenen Multimediaausstellung stehen vier Widerstandskämpfer und ein dänischer Nazi, deren Spuren BesucherInnen hautnah folgen können – und damit ihren schwierigen Entscheidungen und nahezu unlösbaren Dilemmata.

mehr lesen

Kopenhagens übersehene Perlen: Persönliche (Kultur-)Tipps von Kasper Holten, dem Leiter des Königlichen Theaters

Kasper Holten an seinem Arbeitsplatz im Königlichen Theater in Kopenhagen. Foto: Christoph Schumann, 2020
Kasper Holten an seinem Arbeitsplatz im Königlichen Theater in Kopenhagen. Foto: Christoph Schumann, 2020

Von Christoph Schumann

 

PORTRÄT. Kopenhagen. Wer zu Kasper Holten möchte, muss gut zu Fuß sein. Am Bühneneingang des Königlichen Theaters geht es zunächst vorbei an einer Ahnengalerie große dänischer Schauspieler. Es folgen zahlreiche Türen, ein Abzweig zur Kantine und lange Gänge, von denen Besucher rasche Blicke auf die Probebühne und in den großen Saal des renommierten Hauses im Herzen der dänischen Hauptstadt erhaschen können. Irgendwo geht es hinauf in den ersten Stock, hinein ins künstlerische Zentrum der renommierten Staatstheaters, das seit 1748 seinen Stammsitz am Platz Kongens Nytorv zwischen Einkaufsmeile Strøget und Ausgehviertel Nyhavn hat. Endlich ist das Büro des Chefs erreicht – genauer: des Intendanten der dänisch Det Kongelige Teater genannten führenden Schauspiel- und Opernhauses des Königreichs.

mehr lesen

Dänemark beschließt Corona-"Sommerpaket" für inländischen Tourismus: Freie Fahrt auf allen Fähren für Fußgänger und Radfahrer im Juli sowie 8-Tage-Reisepass für

NEWS. Kopenhagen/Jütland (cs). Dänemarks Regierung hat wie vorhergesehen gestern ein weiteres umfassendes Corona-Hilfspaket für Tourismus und BürgerInnen beschlossen. Ein wesentlicher Teil des Corona-"Sommerpakets" (dän. Sommerpakke) ist die Förderung des innerdänischen (Urlaubs-)Verkehrs, meldet unter anderen Danmarks Radio jetzt. So können Fußpassagiere und Radfahrer 47 innerdänische Fähren im Juli dieses Jahres kostenlos nutzen. Dies betrifft beispielsweise die Routen von Grenaa zur Insel Anholt, von Marstal auf Ærø nach Birkholm oder von Gudhjem auf Bornholm zur kleinen Ostseeinsel Christiansø. Auch die Fähren nach Samsø oder von Ebeltoft nach Seeland fallen unter den Beschluss von Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. Ebenfalls Lust auf Reisen im Heimatland soll ein Reisepass zum Festpreis von 299 DKK (ca. 40 Euro) machen, der DänInnen zwischen Ende Juni und 9. August unbegrenztes Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Allerdings ist die Anzahl der Reisepässe auf 50.000 begrenzt.

Märchenhafte Riesen – der Däne Thomas Dambo und seine Trolle

Von Christoph Schumann

 

PORTRÄT. Kopenhagen. Irgendwann waren sie einfach da. Oder waren sie immer da? Denn von Trollen, den nordischen Wesen, hat Thomas Dambo schon als kleines Kind gehört. Für Dänen gehören die Fabelwesen schließlich zur ersten Lektüre, wenn Eltern oder Großeltern Trollmärchen vorlesen. „Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied“, sagt der in Odense geborene Künstler, „meine Trolle sind riesig, nicht klein wie in der Mythologie.“ Dabei hat auch der studierte Designer klein angefangen: Eines seiner ersten Werke waren vor zehn Jahren die „250 Vogelhäuser“ für die Stadt Kolding, wo Dambo die renommierte Fachhochschule Designskolen besuchte. Entwürfe der bunten Starenkästen ziehen die Blicke der Besucher auch heute noch in Dambos kreativer Werkstatt im Kopenhagener Viertel Nordhavn schnell auf sich.

mehr lesen

Jetzt doch: Dänemark erlaubt deutschen Reisenden ab Montag Dänemark auch Übernachtungen in Kopenhagen

NEWS Kopenhagen. Das kam überraschend: Am Montag, 15. Juni, öffnet Dänemark seine Grenzen für Urlauber aus Deutschland - und das nun auch für Aufenthalte in Kopenhagen und dem benachbarten Frederiksberg. Das meldet VisitDenmark, Dänemarks offizielle Tourismuszentrale, heute. Bei der Verkündung der Grenzöffnung vor zwei Wochen beschränkte die dänische Regierung den Urlaub noch auf Aufenthalte außerhalb Kopenhagens und der Gemeinde Frederiksberg. Diese Beschränkung hebt die dänische Regierung nun auf und erlaubt damit ab kommender Woche auch touristische Übernachtungen in der Hauptstadt. Durch die Öffnung Kopenhagens für Übernachtungen sind jetzt nicht mehr nur städtische Tagesausflüge, sondern auch Kombinationen von Küsten- und Stadturlaub oder reine Stadturlaube in Dänemark möglich. Bestehen bleibt die Mindestdauer von sechs Übernachtungen als Bedingung für die Einreise. Ein gültiger Buchungsbeleg ist an der Grenze vorzulegen.

mehr lesen

Dänemarks letzte aktive Glashütte: Glaswerk Holmegaard wird interaktives Museum für Glas, Keramik und Design

Die dänische Kronprinzessin Mary bei der Eröffnung des Holmegaard Værks in Næsteved. Foto: VisitDenmark/PR
Die dänische Kronprinzessin Mary bei der Eröffnung des Holmegaard Værks in Næsteved. Foto: VisitDenmark/PR

NEWS Næsteved/Seeland. Holmegaard ist eine der bekanntesten Glashütten Dänemarks. Sie war bei Ihrer Gründung 1825 die erste Dänemarks und ist heute die einzige noch aktive Glashütte des Landes. Diesem traditionsreichen Erbe wurde nun neues Leben eingehaucht: Anfang Juni eröffnete Kronprinzessin Mary von Dänemark auf dem alten Industriegelände der Glashütte in der Gemeinde Næstved auf Seeland das neue Zentrum für Glaskunst, Holmegaard Værk. Das interaktive Museum für Glas, Keramik und Design umfasst mit mehr als 40.000 verschiedenen Werken eine der größten Glassammlungen Skandinaviens, verschiedene Dauerausstellungen und eine aktive Werkstätte für Glaskünstler. Hinzu kommen ein Designshop, ein Café und ein Restaurant. Das Highlight: Die Besucher können in den Werkstätten unter Anleitung der Künstler selbst mit Glas arbeiten und ihre Kreationen mit nach Hause nehmen.

mehr lesen

Tivoli in Kopenhagen öffnet am 8. Juni mit strengen Hygieneregeln

Gut geschützt dank Maske: Tivoli-Mitarbeiterin vor dem Saisonstart 2020. Foto: Tivoli/PR, Bax Lindhard
Gut geschützt dank Maske: Tivoli-Mitarbeiterin vor dem Saisonstart 2020. Foto: Tivoli/PR, Bax Lindhard

NEWS Kopenhagen. Dänemarks älteste Familienattraktion, Tivoli in Kopenhagen, öffnet nach der Corona-Zwangsverschiebung nun am Montag, 8. Juni, zur Sommersaison 2020. Das meldete der Vergnügungspark im Herzen der dänischen Hauptstadt heute in einer Pressemitteilung. Wenn um elf Uhr die Toren für Gäste öffnen, hoffen die Tivoli-Verantwortlichen noch auf insgesamt 196 Öffnungstage im Sommer, rund um Halloween sowie im Advent zu "Jul i Tivoli". Strenge Abstands- und Hygieneregeln machen den Besuch auch in Corona-Zeiten so sicher wie möglich. So werden alle Attraktionen regelmäßig desinfiziert. Die Mitarbeiter tragen Mund- und Nasenschutz. Und im Tivoli können Gäste dann mit der neuen TivoliApp ihre persönliche Fahrzeit für eines der Fahrgeschäfte buchen, so dass Wartezeiten entfallen und Abstandhalten in einer Schlange zum Problem werden könnte. Die Tivoli App kann auch zum Kauf des Tickets von zuhause aus genutzt werden. Manko für deutsche Urlauber: Kopenhagen darf in diesem Sommer nur als Tagesziel besucht werden. Übernachtungen in der Øresundmetropole sind nicht gestattet. / cs

mehr lesen

Kopenhagen gewinnt Normalität nach Corona zurück: Food Markets öffnen

NEWS. Kopenhagen. Dänemarks Hauptstadt geht den nächsten Schritt zurück in die neue Normalität nach dem Corona-Shutdown: Am morgigen Freitag, 5. Juni, öffnen mit Broens Gadekøkken und Reffen die beiden beliebten Food Markets von Kopenhagen. Die beliebten Gourmetmärkte mit ihren Foodtrucks und offener Straßenküche heißen Gäste damit rund  zwei Monate später willkommen als ursprünglich geplant. Der Gastromarkt Reffen liegt hinter der Kopenhagener Oper im Stadtteil Christianshavn am Hafen. Auf rund 12.000 Quadratmetern bieten in dieser Saison insgesamt 35 Stände eine kulinarische Weltreise von Asien über Europa bis Südamerika. Wermutstropfen für deutsche Urlauber: Kopenhagen darf nach der Grenzöffnung zwar beispielsweise im Rahmen eines Tagesausflugs besucht werden, übernachten dürfen Deutsche aber aufgrund der aktuellen Corona-Regeln nicht. / cs

Dänemark öffnet Grenze ab 25. Mai - ein Stück und zunächst nur für Durchreisende

NEWS Kopenhagen/Flensburg. Dänemark öffnet seine Grenzen heute das erste Mal nach der Corona-bedingten Schließung im März - zumindest ein bisschen. Wie u.a. das Dänische Generalkonsulat in Flensburg heute meldet, ist die Durchreise für Personen mit festem Wohnsitz in Deutschland oder einem der nordischen Länder Schweden, Norwegen, Finnland und Island ab sofort erlaubt. Demnach wird es für Reisende mit festem Wohnsitz in Deutschland oder anderen Nordischen Ländern als "anerkennungswürdig" gewertet, einen Transit durch Dänemark zu unternehmen, wenn dieses mit Hinblick auf einen Urlaubsaufenthalt außerhalb Dänemarks geschieht. So habe beispielsweise eine Person einen anerkennungswürdigen Grund durch Dänemark zu reisen, wenn sie Urlaub in Schweden machen möchte oder die Fähre nach Sylt nehmen will. Wer ein Sommer- bzw. Ferienhaus in Dänemark besitz, darf ebenfalls wieder einreisen. Besuchen darf man auch seine feste Freundin oder seinen festen Freund in Dänemark – vorausgesetzt,  das Verhältnis besteht seit mindestens sechs Monaten. / cs

Deutsche Bahn und DSB nehmen Zugverkehr zwischen Hamburg und dänischen Kopenhagen sowie Aarhus ab 18. Mai wieder auf - Reservierungspflicht

NEWS Hamburg/Kopenhagen. Deutsche Bahn und die dänische Bahn DSB nehmen die Direktverbindungen zwischen Deutschland und Dänemark nach der Corona-bedingten Schließung des Grenzverkehrs wieder auf. Eine Bahnsprecherin bestätigte mir heute auf Anfrage, dass ab kommender Woche sowohl zwischen Hamburg und Kopenhagen als auch zwischen Hamburg und Aarhus wieder Züge verkehren. Entsprechende Sicherheits- und Hygieneregelungen wie Abstandhalten und Mundschutz seien dabei einzuhalten. Als erstes verkehren Züge ab Dänemark ab 18. Mai, einen Tag später –also ab 19. Mai – fahren die Bahnen wieder in beide Richtungen. / cs

mehr lesen

Der Rahmen zum Bikerglück – die Kopenhagener Fahrradmanufaktur Coh&Co

Mette Walsted von Coh&Co in der Manufaktur der Kopenhagener Radenthusiasten. Foto: Christoph Schumann, 2020
Mette Walsted von Coh&Co in der Manufaktur der Kopenhagener Radenthusiasten. Foto: Christoph Schumann, 2020

Von Christoph Schumann

 

 

REPORTAGE Kopenhagen Irgendwann hatte Paul Harder Cohen genug. Genug von traditionellen Fahrrädern mit wenig Komfort. Genug von unruhigen Rahmen, die bei schneller Fahrt die Spur nicht halten statt geradeaus zu rollen. Irgendwo in der für ihre vorbildliche Verkehrspolitik so hochgelobten Fahrradhauptstadt Kopenhagen müsste es doch ein Bike geben, das den Bedürfnissen der Mobilität von heute gerecht wird. Monatelang suchte der gebürtige Engländer vergeblich nach „seinem“ Zweirad. Gemeinsam mit seiner Frau Mette Walsted Kristiansen tüftelte der gelernte Bootsbauer, der einige Jahrzehnte mit Jachten gearbeitet hatte, an neuen Konzepten. Dabei experimentierte der heute 54-Jährige mit dem Material, das er vom Schiffsbau am besten kannte und das schon Karl Drais, der Erfinder des Ur-Vaters aller heutigen Räder benutzt hatte: Holz. Das robuste und gleichzeitig flexible, gut formbare Material war die Grundlage erster Rahmen, denen die studierte Grafikdesignerin Mette Walsted nordisch-klare Linien verlieh. Das Ergebnis: Seit rund fünf Jahren bauen die beiden Fahrradnerds ihre Wooca Bikes – aus: Wood und Copenhagen – in Handarbeit in Kleinserie. Die Werkstatt ihrer Coh&Co genannten Manufaktur liegt in einem flachen, alten Industriegebäude im Stadtteil Nyhavn, irgendwo zwischen Containerhafen und dem trendigen Wohn- und Geschäftsviertel, das in den vergangenen Jahren rund dreißig Fahrradminuten nördlich der Kopenhagener Altstadt aus dem Boden geschossen ist.

mehr lesen

Dänemark öffnet Cafés und Restaurants - alle Details zur zweiten Öffnungsphase

NEWS Kopenhagen. Dänemarks Regierung hat gestern weitere Details der Lockerungen nach den Corona-Einschränkungen bekanntgegeben. Die auf Dänisch "Öffnung" (åbning) genannten Schritte sehen laut Minsterpräsidenten Mette Frederiksen im dänischen Sender DR unter anderem die Öffnung aller Geschäfte, also auch von Einkaufscentern, ab 11. Mai vor. Restaurants, Cafés und andere gastronomische Einrichtungen dürfen ab 18. Mai wieder Gäste empfangen. Das selbe Datum gilt für Schulunterricht der Klassen 6 bis 110 sowie öffenltiche Bibilotheken. Ebenfalls wieder erlaubt ist Profisport, darunter Fußball. Zuschauer müssen aber auch in der dänischen Profiliga Superliga draußen bleiben. Auch Kirchen, Moscheen etc. dürfen wieder öffnen. Für alle gelten aber die bestehenden strikten Hygiene- und Abstandsregeln. Erlaubt sind nach wie vor auch nur Treffen von Gruppen mit maixmal zehn Teilnehmern. Nicht öffnen dürfen Zoos mit Ausnahme von Tierparks, die mit einem Auto besucht werden können.Die Grenze zu Deutschland bleibt ebenfalls bis auf weiteres für Urlauber geschlossen. / cs

Nun doch nicht: Dänemarks Zoos öffnen nicht wie geplant am 1. Mai

NEWS. Kopenhagen. Das Ganze zurück: Nach heftigen Debatten über das Für und Wider einer frühen Öffnung von Tierparks und Vergnügungsparks in Dänemark haben sich die Zoos in Kopenhagen, Odense und Givskud entgegen Plänen vom Anfang dieser Woche entschieden, ihre Tore doch nicht am 1. Mai für Besucher zu öffnen. Das meldet Danmarks Radio auf seiner Webseite. Hintergrund sind Warnungen von Fachleuten und Politikern, darunter der dänische Justizminister Nick Hækkerup und der Virologe Allan Randrup Thomsen von der Uni Kopenhagen, die diesen Schritt als viel zu früh kritisierten. "Wir sind darüber tief frustriert", wird der Direktor des Zoos von Odense, Bjarne Klausen, zitiert. / cs

Dänemark "öffnet" weiter nach Corona-Krise: Zoos in Kopenhagen, Aalborg, Odense und Givskud freuen sich ab 1. Mai wieder auf Besucher

NEWS. Kopenhagen. Dänemark geht die nächsten vorsichtigen Schritte bei seiner gesellschaftlichen Öffnung nach den Einschränkungen infolge der Coronavirus-Krise. Am 1. Mai wollen die Zoos in Kopenhagen,  Aalborg, Odense und Givskud erstmals seit ihrer Schließung am 18. März wieder für Besucher öffnen, meldet der dänische Rundfunk auf seiner Internetseite. Dabei gelten nach Maßgabe der verantwortlichen Polizeibehörden (dän. Rigspoliti) strenge Abstands- und Hygieneregeln. Ansammlungen von mehr als zehn Personen sind untersagt. Sollten diese nicht eingehalten werden, darf die Polizei einschreiten. Öffnen dürfen unter Einhaltung der Empfehlungen der dänischen Gesundheitsbehörden auch Safariparks und Vergnügungs- bzw. Familienparks unter freiem Himmel. Hier ist aber noch nichts näheres bekannt. / cs

Die jungen Jahre einer Regentin: Dänemarks Königin Margrethe II. in historischen Filmaufnahmen

Screenshot der Startseite von "Danmark paa Film". Foto: C. Schumann, 2020
Screenshot der Startseite von "Danmark paa Film". Foto: C. Schumann, 2020

NEWS Kopenhagen. Morgen, am 16. April 2020, feiert Margrethe II. ihren 80. Geburtstag - wegen der Coronakrise ganz ohne öffentliche Auftritte im Kreis ihrer engsten Familie. Anlässlich des runden Geburtstags hat das Dänische Filminstitut in Kopenhagen jetzt frühe Filme mit der Regentin hier online gestellt: Auf "Danmark paa Film" (dt. Dänemark im Film) sind historische Aufnahmen aus den Kindertagen Margrethes in den 1950er Jahren kostenlos zu sehen, aber auch erste Reisen in den 1960ern bis hin zu ihren ersten Auftritten nach dem Tod des Vaters Frederik 1972 – das Jahr, in dem Margrethe Königin von Dänemark wurde. / cs