Dänemark: Aktuelle Corona-Informationen für Dänemark-Urlauber jetzt endlich auch auf Deutsch

NEWS Kopenhagen (cs). Das hat lange gedauert: Endlich können Urlauber aus Deutschland anderen deutschsprachigen Ländern die aktuell geltenden Corona-Regelungen für Einreise und Aufenthalt in unserem nordischen Nachbarland auch auf Deutsch finden. Bislang war die Website coronasmitte.dk nur auf Dänisch und Englisch verfügbar - nun gibt es die wichtigsten Informationen für TouristInnen, zusammengestellt u.a. vom Gesundheitsministerium, auch auf Deutsch. Zu finden sind auf coronasmitte.dk hier.

 

 

Weitere Lockerungen in Dänemark: Ab Montag keine Maskenpflicht mehr in Supermärkten und Geschäften

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemarks Regierung lockert die Coronamaßnahmen weiter: Ab Montag, 14. Juni, muss nur noch in Bussen oder Zügen eine Maske getragen werden. Damit fällt für fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes - darunter auch beim Einkauf in Supermärkten und anderen Geschäften. Ausgenommen bleibt weiterhin der öffentliche Nahverkehr, allerdings auch nur, wenn Passagiere nicht sitzen. Im Nahverkehr soll das Tragen eines Maske endgültig am 1. September entfallen. Wie gemeldet wird auch die Einreise nach Dänemark für Urlauber und andere Reisende erleichtert. //

Dänemark erleichtert Einreise für deutsche Urlauber ab 5. Juni: "Gelbes Licht" für Sommerferien 2021 im nordischen Königreich

NEWS Kopenhagen (cs). Gute Nachrichten für Urlauber aus Deutschland oder Österreich, die nach Dänemark reisen möchten: Ab morgen, Samstag, den 5. Juni 2021 um 16 Uhr, erleichtert das nordische Königreich seine Corona-Einschränkungen für Touristen aus dem Süden. Wie das dänische Außenministerium jetzt bekanntgibt, wird die Corona-Warnampel morgen von bislang "Orange" auf "Gelb" gesetzt. Für deutsche – und österreichische – Feriengäste bedeutet dies vor allem den lang ersehnden Wegfall der bisher geltenden Quarantänepflicht. Für die Einreise gelten allerdings weiterhin Beschränkungen wie eine vollständige Corona-Schutzimpfung, eine überstandene Coronainfektion bzw. ein negativer Test. Zu den aktuellen Coronaregeln, die in Dänemark gelten, geht es hier.  //

Niedrige Inzidenz in Deutschland: Wann öffnet Dänemark endlich seine Grenze für deutsche Urlauber im Sommer 2021?

NEWS Kopenhagen (cs). Die Inzidenzzahlen in Deutschland sinken weiter bzw. Bleiben stabil auf einem niedrigen Niveau – und viele europäische Reiseländer öffnen ihre Grenzen wieder für Urlauber, die ihre Pläne für den Sommer 2021 machen. Eine der großen Ausnahmen ist Dänemark. Seit Wochen warten dänische Touristiker, allen voran die Vermittler der beliebten dänischen Ferienhäuser auf ein „Go“ der Regierung um Ministerpräsidentin Mette Frederiksen in Kopenhagen – bislang vergeblich. Nach wie vor steht Deutschland mit den allen Bundesländern mit Ausnahme des Nachbarn Schleswig-Holstein auf gelb. Das bedeutet u.a.: Einreise mit mit aktuellem Coronatest, mehrtägige Quarantäne im Ferienhaus, Freitesten etc. Umstände, die einen Urlaub weitgehend unattraktiv machen. Jetzt stellt sich heraus, warum das dänische Justizministerium als verantwortliche Behörde deutsche Touristen nach wie vor nicht willkommen heißen will.

mehr lesen

Greenkayak: Was im Wasser übrig bleibt

Ein Greenkayak im Einsatz im Hafen von Kopenhagen – die Idee der Greenkayaks kommt aus Dänemark. Foto: Greenkayak/PR
Ein Greenkayak im Einsatz im Hafen von Kopenhagen – die Idee der Greenkayaks kommt aus Dänemark. Foto: Greenkayak/PR

Von Christoph Schumann

 

Hamburg/Kopenhagen (Reportage). Mit zwei starken Schlägen löst sich unser grünes Zweierkajak vom Steg der „Gondel“. Einige Meter schwanken wir leicht hin und her, dann liegt das offene Kunststoffboot sicher auf dem Osterbekkanal. Knapp zwei Stunden auf Hamburgs beliebten Freizeitgewässern liegen vor uns – vorausgesetzt, wir schaffen die große Runde auf den historischen Kanälen, die in Barmbek einst Lebensadern zur Versorgung der umliegenden Fabriken waren, dann weiter zum Freizeiteldorado Stadtparksee in Winterhude und über die Alster zurück zur Bootsvermietung Dornheim. „Aber es geht ja nicht um die Länge, sondern um die Menge“ hatte Oke Carstensen vor dem Bordgang gesagt. Oder anders gesagt: Paddelvergnügen darf zwar auch zur sommerlichen Wassertour gehören, doch einen wichtigen Nebenaspekt dürfen wir Freizeitsportler nicht aus dem Auge verlieren – das Finden und Aufsammeln von Müll.

mehr lesen

Kopenhagener Kult-Klassiker schließt: Smørrebrød-Königin Ida Davidsen zieht um

NEWS Kopenhagen (cs). Kopenhagens Gastroszene erlebt eine große Überraschung: Das weltbekannte Restaurant "Ida Davidsen" hat seine Lokale an der Store Kongensgade im Herzen der dänischen Hauptstadt geschlossen. Das meldet die dänische Zeitung Berlingske heute. Auch auf die Homepage www.idadavidsen.dk vermeldet die Veränderung. Fast ein halbes Jahrhundert lang bereitete Dänemarks "Smørrebrød-Königin" Ida Davidsen den Brot-Klassiker aus reich belegtem Schwarzbrot an der beliebten Adresse zwischen Schloss Amalienborg und Kleiner Meerjungfrau vor. Der Erfolg begann mit Ida Davidsens Urgroßevater, der 1888 eine Weinstube am Åboulevarden eröffnete. Die auch Corona-bedingte Schließung des Stammhauses bedeute aber nicht das Ende der Familientradition, erklärt Oscar Davidsen Siesbye. Der Sohn von Ida Davidsen hat das Restaurant bereits vor rund 20 Jahren übernommen und ist die fünfte Generation der Familiendynastie. Jetzt sei er auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, so Davidsen zu Berlingske. Diese sollen näher am Platz Kongens Nytorv liegen und mehr Außengastronomie als bislang erlauben. //

Dänemarks Stufenplan: Seit 1. Mai gilt für Touristen und Urlauber Phase 2 bei der Einreise

NEWS Kopenhagen (cs). Seit heute, also dem 1. Mai, gelten weitere Lockerungen im Stufenplan der dänischen Regierung für die Nach-Corona-Phase. Danach dürfen komplett geimpfte Reisende bzw. Urlauber aus sogenannten gelben und orangefarbenen EU- und Schengenländern (die Farben beziehen sich auf die Inzidenzwerte der entsprechenden Länder) ohne Test und anschließende Selbstisolation ins Königreich einreisen. Auch Kinder bis 16 Jahre, deren Angehörige die Corona-Schutzimpfung beendet haben, dürfen nach Dänemark reisen. Dagegen ist eine Einreise aus anderen Gründen auch jetzt noch nur mit "triftigem Grund" möglich, auch die von bislang nicht Geimpften aus gelben, orangenen und roten Ländern. Für Nicht-Geimpfte besteht auch jetzt noch eine Testpflicht – der Test muss negativ und höchstens 48 Stunden alt sein, Test max. 24 Std. nach Einreise, sowie Pflicht zur Selbstisolation. Da die dänischen Regelungen teils kompliziert und nicht ganz eindeutig erscheinen, informieren Sie sich bitte auch auf der offiziellen Seite des dänischen Justizminsteriums oder auf den englischsprachigen Webseite coronasmitte.dk.

Dänische Regierung beschließt Stufenplan und Reiseerleichterungen nach Corona-Grenzschließungen und -Lockdown ab 21. April

Von Christoph Schumann

 

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemarks Regeriung um Ministerpräsidentin Mette Frederiksen und das Parlament Folketing haben sich gestern Abend auf erste Erleichterungen der Reisebeschränkungen verständigt. Diese waren zur Eindämmung des Coronavirus erlassen worden. Insgesamt plant Dänemark vier Phasen mit immer weiterführenden Erleichterungen. Dieses ist gekoppelt an ein  dreistufiges Farb-Ampel-System zur Kennzeichnung des Infektionsgrades in anderen Ländern. Die vier Stufen der Reiseerleichterungen sollen nach jetzigem Stand bis zum 26. Juni umgesetzt sein. Die vier Phasen sehen unter anderem vor:

mehr lesen

Museum Koldinghus eröffnet mit Sonderausstellung königlichen Stickereien Ende April neu als Teil der "Kongernes Samling" in Kopenhagen

Dänemars Königin Margrethe II. stickt leidenschaftlich. Foto: PR/Leif Tuxen
Dänemars Königin Margrethe II. stickt leidenschaftlich. Foto: PR/Leif Tuxen

NEWS Kolding /Kopenhagen (cs). Am 23. April eröffnet das Museum auf Schloss Koldinghus im süddänischen Kolding neu als Teil der sogenannten Kongernes Samling – damit bildet das renommierte Museum hoch über der Hafenstadt nach einer Umstrukturierung jetzt einen Zusammenschluss mit den "Königlichen Sammlungen" der Schlösser Amalienborg und Rosenborg in Kopenhagen. Zur Eröffnung werden Dänemarks Königin Margrethe II. und ihre Schwester Benedikte erwartet.

Die dänische Regentin hat einen besonderen Anlass zu kommen, denn eine der ersten Ausstellungen im neueröffneten Koldinghus widmet sich unter dem Titel "Dronningens Broderier" den Handwerks-, genauer: Stickkünsten der Monarchin. Margrethe II. ist als engagierte Künstlerin bekannt. Insgegamt sind rund 100 der königlichen Stickarbeiten zu sehen – und das zum ersten Mal überhaupt. 

mehr lesen

Dänemark: RKI erklärt Regionen Nordjylland und Midtjylland wieder zu Risikogebieten – und Dänemark verlängert aktuelle Reisebeschränkungen bis 20. April 2021

NEWS Kopenhagen/Berlin (cs). Das Robert Koch-Institut in Berlin hat die dänischen Regionen Midtjylland (Mitteljütland) und Nordjylland (also Nordjütland) wieder zu Risikogebieten erklärt. Die neuen Bestimmungen gelten ab Sonntag, 28. April 2021. Damit zerschlagen sich die ohnehin vagen Hoffnungen auf eine Reise ins kleine Königreich, die viele deutsche Urlauber haben. Umgekehrt hat auch das dänische Außenministerium in Kopenhagen die aktuellen Reisebeschränkungen grundsätzlich bis zum 20. April verlängert. Dies gilt auch für die verschärften Einreisebestimmungen an der deutsch-dänischen Grenze. //

 

Dänemark: Weitere Öffnungen nach Lockdown und neuer "Coronapass" – aber (noch) keine Perspektive für Tourismus

Von Christoph Schumann

 

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemark hat weitere Öffnungen nach dem monatelangen Lockdown beschlossen – Öffnungsperpektiven für den Tourismus und damit zu Reisemöglichkeiten deutscher Urlauber ins nordischen Königreich fehlen darin. Die dänische Regeriung um Ministerpräsidentin Mette Frederiksen veröffentlichte jetzt einen Stufenplan, den eine breite Mehrheit im Parlament unterstützt. Besondere Berücksichtigung finden darin Schulen sowie Handel und Gastronomie, meldet Danmark Radio. So sollen nach anderen SchülerInnen ab 6. April auch Kinder der 5. bis 8. Klassen wieder am Präsenzunterricht teilnehmen, allerdings im Wechselunterricht. Ähnliches gilt in leicht abgewandelter Form auch für weiterführende Ausbildungen und Universitäten. Restaurants, Cafés, Kunsthallen und andere Institutionen dürfen ab 21. April ihre Außengastronmie öffnen. Die Innenbereiche sollen ab 6. Mai wieder für Gäste geöffnet sein. Voraussetzung für beides und wichtiges Instrument der dänsichen Exit-Strategie ist der sogenannte Coronapas.

mehr lesen

World Happiness Report 2021: Dänemark auf Platz drei der glücklichsten Länder der Welt

Glückliche Finnen: Angelvergnügen an einem See bei Lahti. Foto: VisitFinland/PR
Glückliche Finnen: Angelvergnügen an einem See bei Lahti. Foto: VisitFinland/PR

NEWS Kopenhagen (cs). Wieder "nur" Rang drei: Dänemark belegt in der neunten Auflage des World Happiness Report den dritten Rang der glücklichsten Länder der Welt. Ganz vorn liegt im World Happiness Report 2021 zum vierten Mal in Folge Finnland – dies gelang bisher noch keiner anderen Nation. Auch auf Platz drei liegt mit Island ein nordeuropäisches Land. Dass die Menschen im hohen Norden so glücklich sind, liegt an vielen Faktoren wie Zusammenhalt in der Gesellschaft, einem umfassenden Sozialstaat sowie Faktoren wie Meinungsfreiheit und Gleichheit der Geschlechter. Die Finnen selbst schreiben ihr Glücklichsein ihrer besonderen Verbundenheit mit der Natur und Aktivitäten im Freien zu. Immerhin sind 90 Prozent der Landesfläche entweder mit Wasser oder mit Wald bedeckt.

mehr lesen

Nach dänischem Lockdown: Vergnügungspark Tivoli in Kopenhagen eröffnet am 27. März

NEWS Kopenhagen (cs). Nach dem großen Lockdown gibt es in Dänemark immer mehr Erleichterungen der bisherigen Einschränkungen. Jetzt hat auch der weltbekannte Vergnügungspark Tivoli im Herzen von Kopenhagen den Start seiner Frühjahrssaison 2021 bekanntgegeben: Danach wird Tivoli am 27. März wieder seine Tore für Besucher_Innen öffnen – passend zu Ostern also. Voraussetzung für den Besuch des beliebten Familienparks ist aber die Vorlage eines aktullen negativen Coronatests am Eingang. //

Dänemark läutet endet der Ölzeit bis 2050 ein

NEWS Kopenhagen (cs). Das Parlament Folketing hat kürzlich das Ende der dänischen Ölzeit eingeläutet. Spätestens 2050 sollen die Öl- und Gasbohrungen in den nationalen Gewässern eingestellt werden. Eine eigentlich anstehende Ausschreibung für neue Erschließungsfelder wurde nicht mehr genehmigt. Damit endet das 1959 begonnene Ölzeitalter des Königreichs mit Ölfeldern vor allem in der Nordsee endgültig. Insgesamt flossen aus der 1972 begonnen Ölförderung rund 541 Mrd. DKK (ca. 72 Mrd. Euro) in die Staatskasse. Die Bohrfelder sollen zukünftig als CO2-Lager genutzt werden. Norwegen als größter Öl- und Gasproduzent des Nordens hat noch keinen Ausstieg aus der Förderung fossiler Brennstoffe beschlossen. //

Dänische Regierung beschließt erste Öffnungen ab 1. März nach Lockdown - Reisebeschränkungen bis Ostern verlängert

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemarks Regierungsparteien haben sich auf erste Öffnungsszenarien nach dem landesweiten Lockdown der letzten Wochen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt. Danach dürfen nach den Schließungen der Geschäfte – nur Supermärkte, Apotheken und andere relevante Geschäfte durften geöffnet bleiben – ab Montag, 1. März, wieder Läden mit einer Größe unter 5000 Quadratmetern öffnen. Größere Läden dürfen KundInnen nur mit festem Termin empfangen. Darüber hinaus dürfen sich statt bislang fünf dann bis zu 25 Personen zu Sport- und Vereinsaktivitäten im Freien treffen. Kulturinstitutionen mit Angebot im Freien dürfen ebenfalls wieder öffnen – vorausgesetzt, BesucherInnen legen einen negativen Coronatest vor, der nicht älter als 72 Stunden ist.Das melden mehrere dänische Medien, darunter Danmarks Radio online.

Gleichzeitig verlängert Dänemark die geltenden Einreisebeschränkungen bis einschließlich Ostern bzw. 5. April. Wer einreist, muss einen anerkennungswürdigen Einreisegrund und einen aktuellen negativen Coronatest vorweisen, um ins Land gelassen zu werden. Ausnahmen gelten für Einwohner der Grenzregionen. //

Dänemarks Ministerpräsidentin Frederiksen: Grenzkontrollen werden noch lange weitergeführt

NEWS Kopenhagen (cs). Deutsche Urlauber müssen sich langfristig auf Grenzkontrollen bei Reisen nach Dänemark einstellen. In einem Interview mit der Zeitung Berlingske sagte die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen jetzt, dass zur weiteren Eindämmung der Corona-Pandemie neben einer deutlichen Ausweitung von Schnelltests auch in Zukunft vor allem Grenzkontrollen dienen. "Wenn ich sage, dass für die Wiederöffnung Dänemarks kurz- wie langfristig eine Epidemiekontrolle unumgängliche Voraussetzung ist, dann gilt dies selbstverständlich auch für Reiseaktivitäten. Die Grenzen im Blick zu haben ist ganz entscheidend und jetzt vermutlich noch wichtiger, als wir dies im vergangenen Frühjahr erlebt haben", so Frederiksen. Verschärft gilt ab sofort, dass der Coronatest höchstens 72 Stunden alt sein darf. Mit den langfristigen Restriktionen will Dänemark verhindern, dass neue Coronavirus-Mutationen ins Königreich gebracht werden. Ein Datum für das mögliche Ende der Grenzkontrollen zwischen Dänemark und Deutschland nannte Mette Frederiksen nicht. Die Einschränkungen gelten im übrigen auch für Berufspendler. //

Dänemark: Einreise ins Königreich ab 8. Februar offiziell nur noch mit Coronatest

NEWS Kopenhagen (cs). Ab Mitternacht gelten strengere Regelungen für die Einreise nach Dänemark. Ab morgen, also Montag, den 8. Februar müssen Einreisende ins Königreich einen negativen Coronatest vorlegen, so die offizielle Webseite coronasmitte.dk. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein. Darüber hinaus müssen sich alle Einreisenden in eine zehntägige Isolation begeben. Diese kann durch einen - ebenfalls negativen - Corona-Schnelltest nach frühestens vier Tagen abgekürzt werden. Die neue Regelung gilt an allen dänischen Grenzen – also zu Land, See und Luft. Bei Übertretung droht ein Bußgeld in Höhe von 3500 DKK (ca. 371 Euro). //

Kopenhagen lädt zum "Copenhagen Light Festival" im Februar 2021

NEWS Kopenhagen (cs). Kopenhagen erleuchtet auch in diesem Jahr zentrale Plätze und Gebäude wieder im ansonsten eher dunklen Februar: Mit insgesamt 30 Lichtinstallationen bekannt und unbekannter KünstlerInnen zeigt sich die dänische Hauptstadt anlässlich des CPH Light Festival vom 5. bis 27. Febuar 2021 in neuem Licht. Unter den Installationen sind Werke die baumartigen "Dendrolux" am Frederiksholms Kanal am Hafen der dänischen Hauptstadt,  "Interconnection" im Remisepark auf der Insel Amager. und viele andere. Meine Reportage vom CPH Light Festival 2019 findet ihr hier. Einziges Manko: Aufgrund der aktuellen Corona-Reisebeschränkungen ist ein Besuch in Kopenhagen derzeit quasi unmöglich. //

mehr lesen

Dänemark verlängert Lockdown bis 7. Februar 2021

NEWS. Kopenhagen (cs). Dänemark verlängert seinen Lockdown bis 7. Februar. Das hat die dänische Regierung unter Ministerpräsidentin Mette Frederiksen heute bekannt gegeben, so das dänische Fernsehen DR. Hintergrund sind die weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen und vor allem die offenbar schnelle Ausbreitung der britschen Coronavirus-Mutation im Königreich. Schon in mehr als 200 Tests sei die aggressive britische Variante des Virus, B117, gefunden worden, so Gesundheitsminister Magnus Heunicke. Es gelte unter allen Umständen, ihre großflächige Verbreitung so weit wie möglich zu verhindern. Damit bleiben in Dänemark Restaurants, Geschäfte und Schulen bis auf Weiteres geschlossen. Mehr dazu hier. Dänische Experten rechnen damit, dass der Lockdown auch nach dem 7. Februar fortgesetzt werden muss. Eine Öffnung Anfang Februar "grenzte an ein Wunder", so ein dänischer Virologe. Verbunden mit dem strengen Shutdown sind auch massive Einschränkungen bei der Einreise, beispielsweise für deutsche Pendler und Touristen. //

Dänemark macht ersten Spatenstich zum neuen Fehmarnbelttunnel - virtuell

Los geht's: Virtueller erster Spatenstich des dänischen Verkehrsministers Engelbrecht zum Fehmarnbelttunnel. Screenshot: Christoph Schumann, 2021
Los geht's: Virtueller erster Spatenstich des dänischen Verkehrsministers Engelbrecht zum Fehmarnbelttunnel. Screenshot: Christoph Schumann, 2021

NEWS Kopenhagen (cs). Nun scheint der Bau unumkehrbar: Dänemarks Verkehrs- und Transportminister Benny Engelbrecht hat am 1. Januar den ersten Spatenstich für den neuen Fehmarnbelttunnel gemacht – aufgrund der Coronavirus-Krise allerdings nur virtuell. Die rund 18 Kilometer lange feste Querung für Fahrzeuge und Züge soll die dänische Insel Lolland mit Fehmarn in Deutschland ab 2029 verbinden. Die Planungen laufen bereits seit etwa 25 Jahren. Die geschätzten Kosten von 7,1 Milliarden Euro übernimmt Dänemark. Refinanziert werden sollen sie über Mautgebühren. //

mehr lesen

Dänemark verlängert Lockdown bis 17. Januar 2021

NEWS. Kopenhagen (cs). Dänemark verlängert seinen Teil-Lockdown mit allen bislang geltenden Restriktionen bis 17. Januar 2021. Das gab die dänische Regierung um Ministerpräsidentin Mette Frederiksen (Sozialdemokraten) gestern bekannt. Danach müssten die meisten Geschäfts und Einkaufscenter weiterhin geschlossen bleiben. Dies gilt ebenso für Restaurants, Café, Kinos etc. Auch Silvester darf nicht im großen Stil gefeiert werden. Es gibt Versammlungsverbote u.a. für große Plätze in Städten wie Kopenhagen, Aarhus oder Aalborg. Mehr zu den Restriktionen hier. //

Neues Danevirke Museum erhält Millionen-Förderung aus Dänemark

NEWS Kopenhagen (cs). Zum Abschluss des Deutsch-Dänischen Freundschaftsjahres 2020, das anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung von Nordschleswig mit Dänemark im Jahr 1920 grenzübergreifend gefeiert wurde, hat das dänische Kulturministerium nun eine weitere Millionenförderung für das Danevirke Museum bei Schleswig bekanntgegeben. Danach erhält das kulturhistorisch besondere Museum für den Zeitraum 2022 bis 2025 jährlich 1 Mio. DKK (ca. 135.000 Euro) für laufende Betriebskosten aus dem dänischen Staatshaushalt. Schleswig-Holstein fördert die Institution mit derselben Summe. Das historische Danevirke Museum (Dannewerk Museum) liegt im Archäologischen Park Dannewerk in der Gemeinde Dannewerk unweit von Schleswig und ist eines der größten frühen Denkmäler des Königreichs. Fest stand bereits seit längerem, dass das alte Museum in den kommenden Jahren abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wird. eines der größten antiken Denkmäler der dänischen Geschichte. Jetzt wird es modernisiert. Das historische Danevirke Museum muss abgerissen und durch ein neues Museum ersetzt werden. Das Projekt erhält dazu von den dänischen Stiftungen A.P. Die Møller Fond und die Augustinus Fonden 60 Mio. Kronen (8,065 Mio. Euro) bzw. 13 Mio. DKK (1,747 Mio. Euro), also insgesamt 73 Mio. Kronen (9, 812 Mio. Euro). Der frühgeschichtliche Grenzwall Danevirke stammt vermutlich aus der Zeit um das 500 und sollte die dänische Grenze nach Süden absichern . Seit 2018 gehören die erhaltenen Mauern zum UNESCO-Welterbe. //

Dänemark weitet Lockdown aufs ganze Königreich aus: Einkaufszentren schließen sofort, Geschäfte ab 25. Dezember

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemark weitet seinen Corona-Lockdown von heute an deutlich aus: Ab sofort müssen alle großen Einkaufscenter im Königreich angesichts steigender Infektionszahlen schließen. Restaurants, Cafés etc. sind bereits seit einigen Tagen "dicht". Darüber hinaus müssen ab 25. Dezember bis einschließlich 3. Januar auch alle übrigen Geschäfte und Boutiquen schließen – ausgenommen sind lediglich Supermärkte und Apotheken. Friseure, Fahrschulen und andere Unternehmen müssen bereits ab Montag,  21. Dezember, in den nationalen Lockdown gehen. Ab dann werden auch Schulkinder aller Klassen nach Hause geschickt. Das verkündete Regierungschefin Mette Frederiksen am Mittwochabend im Rahmen einer Pressekonferenz in Kopenhagen.

 

mehr lesen

Dänemark will Grenzkontrollen zu Deutschland weiter beibehalten

NEWS Kopenhagen (cs). Die dänische Regierung wird die derzeitigen Grenzkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze "so lange wie notwendig" beibehalten. Das beschloss die dänische Regierung unter Ministerpräsidentin Mette Frederiksen jetzt mit breiter Mehrheit im Parlament, dem Folketing in Kopenhagen. Fahrzeuge sollen auch auf dem Weg zur Grenze genauer kontrolliert werden. Das meldet unter anderem auch der Nordschleswiger. //

Dänemark vor neuem Lockdown: Heute ab 16 Uhr macht das nordische Königreich wieder "dicht"

NEWS Kopenhagen (cs). Im Kampf gegen die erneut hohen Coronavirus-Infektionszahlen steht Dänemarkvor einem weiteren Lockdown. Heute, Mittwoch, 12. Dezember 2020, ab 16 Uhr gelten in weiten Teilen des nordischen Königreichs starke Einschränkungen. Nachdem in den letzten Wochen vor allem Kopenhagen und Aarhus von einem starken Anstieg an Coronavirus-Kranken betroffen waren, melden in den letzten Tagen fast alle Gemeinden des Inselreichs stark steigende Zahlen. Deshalb gelten laut öffentlich -rechtlichem Rundfunk DR nun unter anderem folgende Regelungen des dänischen Gesundheitsministeriums: Restaurants, Cafés etc. schließen. SchülerInnen ab der 5. Klasse haben keinen Unterricht mehr, Theater, Kinos, Fitnesscenter etc. müssen schließen.

Betroffen von den Regeln sind neben Kopenhagen und Aarhus auch die Kommunen Assens, Billund, Bornholm, Brønderslev, Esbjerg, Fanø, Frederikshavn, Faaborg-Midtfyn, Haderslev, Hjørring, Jammerbugt, Kerteminde, Kolding, Langeland, Læsø, Mariagerfjord, Morsø, Nordfyns, Nyborg, Rebild, Svendborg, Sønderborg, Thisted, Tønder, Varde, Vejen, Vesthimmerlands, Ærø und Aabenraa.

Laut Beschluss der dänischen Regierung gelten diese Regelungen zunächst bis 3. Januar 2021.

Eine Reise nach Dänemark ist derzeit im Grunde nur aus triftigem Grund möglich. Ein Coronatest muss vorher gemacht werden. Nach der Rückreise nach Deutschland gilt Quarantänepflicht. //