Dänemark feiert 100 Jahre Wiedervereinigung: „Dänen führen keine Kriege“

Der dänische Historiker René Rasmussen deutet von Düppel hinüber nach Vemmingbund. Foto: C. Schumann, 2020
Der dänische Historiker René Rasmussen deutet von Düppel hinüber nach Vemmingbund. Foto: C. Schumann, 2020

REPORTAGE Sønderborg. „Von dort drüben griffen die Preußen an.“ Mit weit ausholendem Arm zeigt René Rasmussen von unserem Standort bei Dybbøl über das Meer aufs jenseitige Ufer bei Vemmingbund. Wo damals Militär stand, sind heute in der Ferne Ferienhäuser zu erkennen. Rund fünf Wochen hatten die Armee unter Generalstabsoffizier Prinz Friedrich Karl die zehn Schanzen unweit der weit leuchtenden Mühle von Dybbøl schon belagert, die den Alssund und das gegenüberliegende Sønderborg sichern sollen. In den frühen Morgenstunden des 18. April 1864 bezogen die preußischen Sturmkolonnen ihre nur zweihundert Meter entfernten Stellungen. Ihr Angriff auf die dänischen Soldaten erfolgte gegen zehn Uhr. 37.000 Männer aus dem Süden standen rund 11.000 dänischen Verteidigern gegenüber – nach nicht einmal einer Viertelstunde hatten die preußische Infanterie die ersten der bereits 1849 im Rahmen der drei Jahre dauernden sogenannten Schleswig-Holsteinischen Erhebung zwischen dänischen und deutschen Truppen umkämpften Schanzen eingenommen. „Etwa 700 dänische Soldaten sind an diesem Tag gefallen“, sagt René Rasmussen. „Das sind weniger, als lange vermutet wurde. Und doch immer noch viel zu viele Menschenleben“, so der Historiker weiter. Auf deutscher Seite lag die Zahl weit unter 300.

mehr lesen

Königlicher Geburtstag: John Neumeier inszeniert Ballettabend im Kopenhagener Tivoli zum 80. Geburtstag der dänischen Königin Margrethe II.

Dänemarks Königin Margrethe II. Foto: Per Morten Abrahamsen/PR/Tivoli
Dänemarks Königin Margrethe II. Foto: Per Morten Abrahamsen/PR/Tivoli

NEWS Kopenhagen/Hamburg. Kopenhagens traditionsreicher Vergnügungspark Tivoli feiert seine Saisoneröffnung 2020 mit einem Festakt: Am 25. April inszeniert der berühmte Ballettchef und Choreogral John Neumeier mit "seinem" Hamburger Ballett eine Sonderaufführung anlässlich des 80. Geburtstags der dänischen Königin Margrethe II. Die Gala ist eine eigens zum Anlass zusammengestellte Vorstellung der älteren Inszenierungen "Persistent Persuasion, Birthday Dances sowie Romeo & Julie og Hamlet" und anderen. John Neumeier und Tivolis Ballettchef Peter Bo Bendixen haben sich für die genannten Werke entschieden, weil die dänische Regentin eine ganz besondere Beziehung zu diesen hat. Auf der Bühnen stehen TänzerInnen des Hamburger Balletts und des Bundesjugendballetts. / cs

mehr lesen

Licht ins dänische Dunkel – das Copenhagen Light Festival

Das Copenhagen Light Festival: Auch Kopenhagens historische Börse und Schloss Christiansborg sind erleuchtet. Foto: C. Schumann, 2019
Das Copenhagen Light Festival: Auch Kopenhagens historische Börse und Schloss Christiansborg sind erleuchtet. Foto: C. Schumann, 2019

REPORTAGE Kopenhagen. Ein dunkler Februarabend in Kopenhagen. Der Winter hat die dänische Hauptstadt voll in seinem Griff, sanft kriecht der Wind durch den Schal unter unsere Jacken. Zügig folgen wir dem Hafenbecken von Nyhavn und überqueren die Brücke Inderhavnsbroen hinüber auf die andere Hafenseite zum Viertel Nordatlantens Brygge. Bunt strahlen die einstigen Packhäuser, in denen viele Jahre mit dem Noma das beste Restaurant der Welt zuhause war, im Lichterschein. Wer hatte gerade gesagt gesagt, es wäre dunkel in der dänischen Hauptstadt? Noch wenige Schritte auf dem Takkeloftvej am Wasser entlang, dann ist das Ziel erreicht: der Platz vor Louis Poulsen am Kuglegårdsvej, der nur wenige Schritte entfernt von Kopenhagens neuer Oper liegt.

mehr lesen

Dänemark gewinnt Filmpreis und Literaturpreis des Nordischen Rats 2019

NEWS Kopenhagen/Stockholm. Dänemark hat gleich zwei der renommierten Preise des Nordischen Rats erhalten: Bei der offiziellen Verleihung gestern im Konzerthaus in Stockholm gingen sowohl der Filmpreis des Nordischen Rats 2019 für den Film "Dronning" (dt. Königin) wie auch das Literaturpreis des Nordischen Rats 2019 für die spektakuläre Novellen- bzw. Kurzgeschichtensammlung "Efter solen" (dt. Nach der Sonne) von Jonas Eika an dänische Künstler. Dänemarks Kulturminster Rasmus Prehn beglückwünschte die Gewinner: "Den Preis des Nordischen Rats zu erhalten, ist eine große Anerkennung." / cs

Wenn Asta Nielsen wieder tanzt – Dänemark digitalisiert sein Stummfilmerbe

Das legendäre dänische Duo Pat und Patachon. Pressefoto: Dänisches Filminstitut DFI, Kopenhagen
Das legendäre dänische Duo Pat und Patachon. Pressefoto: Dänisches Filminstitut DFI, Kopenhagen

REPORTAGE Kopenhagen. Dänemark hebt einen seiner größten kulturellen Schätze. In den kommenden Jahren digitalisiert das Dänische Filminstitut mehr als 400 Spielfilme aus den Anfängen der dänischen Kinozeit vor rund 100 Jahren. Damit hat das nordische Königreich eine Pionierrolle bei der Erhaltung seines kinematographisches Erbes für das 21. Jahrhundert übernommen – noch vor anderen großen großen Filmnationen wie Deutschland, Frankreich oder Italien. „Wir sind europaweit die ersten, die Meisterwerke dieser Zeit, aber auch vergessene Perlen der Filmgeschichte für die Zukunft sichern“, freut sich Lars-Martin Sørensen von Det Danske Filminstitut (DFI) im Gespräch mit unserer Zeitung. Sogar das Filmland USA sei diesen Schritt so noch nicht gegangen.

mehr lesen

Aarhus Festwoche 2019: Zehn Tage kultureller Ausnahmezustand im September

Aarhus Festuge: Stimmen bauen Brücken. Foto:Martin Dam  Kristensen/PR
Aarhus Festuge: Stimmen bauen Brücken. Foto:Martin Dam Kristensen/PR

Aarhus. Es ist ein eindeutiger Qualitätsbeweis: Zum 55. Mal in Folge findet mit der „Aarhus Festuge“ vom 30.08. bis 08.09. eines der größten Kulturfestivals in ganz Nordeuropa statt. Unter dem Motto „Bridging“ hat sich die „Aarhus Festwoche“ ganz dem kulturellen Brückenbau verschrieben. Dieser reicht von Kunst im Treibhaus des Botanischen Gartens über öffentliches Singen aller Generationen im Freilichtmuseum Den Gamle By bis zu chinesischer Tanzperformance. Insgesamt lädt die Domstadt an der dänischen Ostsee zu rund 1.000 Veranstaltungen ein. Das hochkarätige Programm bietet Kulturtouristen eine spannende Mischung aus Musik und Kunst, Theater und Streetperformances mit Urban Art, Tanz, Gastronomie und vielem mehr.

mehr lesen

Dänen und Däninnen werden immer mehr – und älter

Kopenhagen. Dänemarks offizielles Statistikamt hat jetzt die neuesten Zahlen zum nordischen Königreich vorgestellt. Laut Danmarks Statistik leben jetzt 5,8 Millionen Menschen in Dänemark. Rund 1,7 Millionen DänInnen oder knapp 30 Prozent leben danach allein in einem Singlehaushalt. Das durchschnittliche Lebensalter liegt bei 79 Jahren bei Männern und 82,9 Jahren bei Frauen. / cs

Weinherbst in Dänemark: Traubenlese mit Ostseeblick

Besucher im Wein auf dem dänischen Weingut Skaarupøre Vingaar auf Fünen. Foto: PR/Niclas Jessen
Besucher im Wein auf dem dänischen Weingut Skaarupøre Vingaar auf Fünen. Foto: PR/Niclas Jessen

Fyn/Fünen. Die besonders warmen Monate seit dem Frühjahr haben auch den Trauben auf den Weinhängen und -feldern Dänemarks viel Kraft und Süße geschenkt. Branchenkenner schätzen, dass die Ernte 2018 etwa ein Drittel größer ausfällt als im vergangenen Jahr. Beginn der Traubenlese ist schon ab Mitte September – und damit rund zwei Wochen früher als normal. Im bevorzugten, milden Klima der Ostseeinsel Fünen bilden neun Vollerwerbswinzer die „Fünische Weinroute“. Bei Führungen, Verkostungen und begleitenden kulinarischen Genüssen lernen Weinfans die Herausforderungen und Eigenarten des dänischen Weinbaus kennen und schätzen.

Vom Gut Magtenbølle Vingaard im Herzen Fünens, über Nyholmgaard Vin unweit von Odense bis hin zu Svendborg Vingaard im Inselsüden oder Strandager Vin im Südfünischen Inselmeer lassen sich alle Weinerzeuger auf der Fünischen Weinroute individuell entdecken.

mehr lesen