Das Tor zum süddänischen Inselmeer: Neues Øhavsmuseet auf Fünen eröffnet

Bunt und idyllisch: Badehäuschen auf der Insel Ærø. Foto: Michael Fiukowski & Sarah Moritz/PR
Bunt und idyllisch: Badehäuschen auf der Insel Ærø. Foto: Michael Fiukowski & Sarah Moritz/PR

NEWS Faaborg/Fünen (pm). Im Gewässer südlich von Fünen (dän. Fyn) im westlichsten Teil der dänischen Ostsee liegen zahlreiche kleine Inseln. Dieser besonderen Landschaft und dem Leben der Inselbewohner widmet sich jetzt das neue „Øhavsmuseet “ in der Hafenstadt Faaborg. Besucher können hier die Schönheit und Eigenheiten der mehr als 60 Inseln, Inselchen und Holme kennenlernen. Das auf Deutsch Inselmeer-Museum genannte Erlebnishaus eröffnet mit der Ausstellung „Mærk dig selv” – Spüre dich selbst – zur Symbiose von Mensch und Natur. Geführte, über das Museum buchbare Touren, bringen Besucher zukünftig zudem direkt hinein in die Inselwelt: Das Angebot reicht von der Schnorchel-Safari bis hin zum Ausritt durch die von der Eiszeit geformte Landschaft.

mehr lesen

Weitere Lockerungen in Dänemark: Ab Montag keine Maskenpflicht mehr in Supermärkten und Geschäften

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemarks Regierung lockert die Coronamaßnahmen weiter: Ab Montag, 14. Juni, muss nur noch in Bussen oder Zügen eine Maske getragen werden. Damit fällt für fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes - darunter auch beim Einkauf in Supermärkten und anderen Geschäften. Ausgenommen bleibt weiterhin der öffentliche Nahverkehr, allerdings auch nur, wenn Passagiere nicht sitzen. Im Nahverkehr soll das Tragen eines Maske endgültig am 1. September entfallen. Wie gemeldet wird auch die Einreise nach Dänemark für Urlauber und andere Reisende erleichtert. //

Nach dänischem Lockdown: Vergnügungspark Tivoli in Kopenhagen eröffnet am 27. März

NEWS Kopenhagen (cs). Nach dem großen Lockdown gibt es in Dänemark immer mehr Erleichterungen der bisherigen Einschränkungen. Jetzt hat auch der weltbekannte Vergnügungspark Tivoli im Herzen von Kopenhagen den Start seiner Frühjahrssaison 2021 bekanntgegeben: Danach wird Tivoli am 27. März wieder seine Tore für Besucher_Innen öffnen – passend zu Ostern also. Voraussetzung für den Besuch des beliebten Familienparks ist aber die Vorlage eines aktullen negativen Coronatests am Eingang. //

Dänemark weitet Lockdown aufs ganze Königreich aus: Einkaufszentren schließen sofort, Geschäfte ab 25. Dezember

NEWS Kopenhagen (cs). Dänemark weitet seinen Corona-Lockdown von heute an deutlich aus: Ab sofort müssen alle großen Einkaufscenter im Königreich angesichts steigender Infektionszahlen schließen. Restaurants, Cafés etc. sind bereits seit einigen Tagen "dicht". Darüber hinaus müssen ab 25. Dezember bis einschließlich 3. Januar auch alle übrigen Geschäfte und Boutiquen schließen – ausgenommen sind lediglich Supermärkte und Apotheken. Friseure, Fahrschulen und andere Unternehmen müssen bereits ab Montag,  21. Dezember, in den nationalen Lockdown gehen. Ab dann werden auch Schulkinder aller Klassen nach Hause geschickt. Das verkündete Regierungschefin Mette Frederiksen am Mittwochabend im Rahmen einer Pressekonferenz in Kopenhagen.

 

mehr lesen

Dänemark vor neuem Lockdown: Heute ab 16 Uhr macht das nordische Königreich wieder "dicht"

NEWS Kopenhagen (cs). Im Kampf gegen die erneut hohen Coronavirus-Infektionszahlen steht Dänemarkvor einem weiteren Lockdown. Heute, Mittwoch, 12. Dezember 2020, ab 16 Uhr gelten in weiten Teilen des nordischen Königreichs starke Einschränkungen. Nachdem in den letzten Wochen vor allem Kopenhagen und Aarhus von einem starken Anstieg an Coronavirus-Kranken betroffen waren, melden in den letzten Tagen fast alle Gemeinden des Inselreichs stark steigende Zahlen. Deshalb gelten laut öffentlich -rechtlichem Rundfunk DR nun unter anderem folgende Regelungen des dänischen Gesundheitsministeriums: Restaurants, Cafés etc. schließen. SchülerInnen ab der 5. Klasse haben keinen Unterricht mehr, Theater, Kinos, Fitnesscenter etc. müssen schließen.

Betroffen von den Regeln sind neben Kopenhagen und Aarhus auch die Kommunen Assens, Billund, Bornholm, Brønderslev, Esbjerg, Fanø, Frederikshavn, Faaborg-Midtfyn, Haderslev, Hjørring, Jammerbugt, Kerteminde, Kolding, Langeland, Læsø, Mariagerfjord, Morsø, Nordfyns, Nyborg, Rebild, Svendborg, Sønderborg, Thisted, Tønder, Varde, Vejen, Vesthimmerlands, Ærø und Aabenraa.

Laut Beschluss der dänischen Regierung gelten diese Regelungen zunächst bis 3. Januar 2021.

Eine Reise nach Dänemark ist derzeit im Grunde nur aus triftigem Grund möglich. Ein Coronatest muss vorher gemacht werden. Nach der Rückreise nach Deutschland gilt Quarantänepflicht. //

Ostsee-Insel Endelave ist Dänemarks „Insel des Jahres“

Luftbild der dänischen Ostseeinsel Endelave. Foto: PR/Destination Kystlandet/Melissa Villumsen
Luftbild der dänischen Ostseeinsel Endelave. Foto: PR/Destination Kystlandet/Melissa Villumsen

NEWS. Horsens. Die rund 13 Quadratkilometer (korrigierte Version) große Ostsee-Insel Endelave südlich des Horsens Fjord in Jütland ist Dänemarks „Insel des Jahres 2020/21“ (dän. Årets ø). Die Auszeichnung zur Anerkennung besonderen lokalen Zusammenhalts und kreativer Ideen zur Entwicklung der Inselgemeinschaft wurde dieses Jahr erstmalig von den Verbänden Landsdistrikternes Fællesråd (Verband der ländlichen Distrikte) und Sammenslutningen af Danske Småøer (Verband der kleinen dänischen Inseln) sowie dem Verein Forenet Kredit (Verein für Kreditkunden) vergeben. Berücksichtigt wurden dabei Inseln ohne Brückenverbindung zum Festland. Platz zwei und drei des Wettbewerbs gingen an die Ostsee-Inseln Aarø im Lillebelt und Strynø im südfünischen Inselmeer.

mehr lesen

Typisch dänisch: Kleine Geschichte des dänischen Ferienhauses – vom Sommerhaus zum Urlaubsdomizil

Die meisten der dänischen Ferienhäuser liegen strand- und meernah an Nordsee und Ostsee. Foto: Chr. Schumann, 2020
Die meisten der dänischen Ferienhäuser liegen strand- und meernah an Nordsee und Ostsee. Foto: Chr. Schumann, 2020

Von Christoph Schumann

 

HINTERGRUND Dänemark (cs). Wie einfach Urlaub damals war! Wenn ich mich an die ersten Urlaubswochen in einem dänischen Ferienhaus in den frühen 1970er Jahren erinnere, fällt mir viel ein: eine nicht enden wollende Anreise auf breiten Landstraßen (denn Autobahnen gab es damals in Dänemark nur rund um Kopenhagen), endlos helle Sonnentage, menschenleere Strände – und natürlich die schlichte Unterkunft mit oft durchgelegenen Stockbetten für uns Kinder, dünne Wände, durch jedes kleinste Geräusch und in kühlen Nächten auch Feuchtigkeit und Kälte drangen. Und mindestens einmal, wenn nicht abendlich ein beherzter Angriff der Eltern auf die braunen, „ekligen“ Ohrenkneifer im abendlichen Bett, der den ersehnten Nachtschlaf sicherte. So ging es im Prinzip jeden Sommer, denn jedes neue Sommerhaus – und genau so, nämlich „Sommerhus“ heißen die Ferienhäuser am Strand auf Dänisch – wollte auch neu „erobert“, kennengelernt werden.

mehr lesen

Dänemark beschließt Corona-"Sommerpaket" für inländischen Tourismus: Freie Fahrt auf allen Fähren für Fußgänger und Radfahrer im Juli sowie 8-Tage-Reisepass für

NEWS. Kopenhagen/Jütland (cs). Dänemarks Regierung hat wie vorhergesehen gestern ein weiteres umfassendes Corona-Hilfspaket für Tourismus und BürgerInnen beschlossen. Ein wesentlicher Teil des Corona-"Sommerpakets" (dän. Sommerpakke) ist die Förderung des innerdänischen (Urlaubs-)Verkehrs, meldet unter anderen Danmarks Radio jetzt. So können Fußpassagiere und Radfahrer 47 innerdänische Fähren im Juli dieses Jahres kostenlos nutzen. Dies betrifft beispielsweise die Routen von Grenaa zur Insel Anholt, von Marstal auf Ærø nach Birkholm oder von Gudhjem auf Bornholm zur kleinen Ostseeinsel Christiansø. Auch die Fähren nach Samsø oder von Ebeltoft nach Seeland fallen unter den Beschluss von Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. Ebenfalls Lust auf Reisen im Heimatland soll ein Reisepass zum Festpreis von 299 DKK (ca. 40 Euro) machen, der DänInnen zwischen Ende Juni und 9. August unbegrenztes Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Allerdings ist die Anzahl der Reisepässe auf 50.000 begrenzt.

Märchenhafte Riesen – der Däne Thomas Dambo und seine Trolle

Von Christoph Schumann

 

PORTRÄT. Kopenhagen. Irgendwann waren sie einfach da. Oder waren sie immer da? Denn von Trollen, den nordischen Wesen, hat Thomas Dambo schon als kleines Kind gehört. Für Dänen gehören die Fabelwesen schließlich zur ersten Lektüre, wenn Eltern oder Großeltern Trollmärchen vorlesen. „Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied“, sagt der in Odense geborene Künstler, „meine Trolle sind riesig, nicht klein wie in der Mythologie.“ Dabei hat auch der studierte Designer klein angefangen: Eines seiner ersten Werke waren vor zehn Jahren die „250 Vogelhäuser“ für die Stadt Kolding, wo Dambo die renommierte Fachhochschule Designskolen besuchte. Entwürfe der bunten Starenkästen ziehen die Blicke der Besucher auch heute noch in Dambos kreativer Werkstatt im Kopenhagener Viertel Nordhavn schnell auf sich.

mehr lesen

Geschichts-Erlebnispark Sagnlandet Lejre auf Seeland: Größte Königshalle der dänischen Wikingerzeit zu neuem Leben erweckt

Neu und doch alt: Die rekonstruierte Königshalle im dänische Sagnlandet Lejre auf Seeland. Foto: PR/Visit Fjordlandet.
Neu und doch alt: Die rekonstruierte Königshalle im dänische Sagnlandet Lejre auf Seeland. Foto: PR/Visit Fjordlandet.

NEWS. Lejre/Kopenhagen. Rund 60 Meter trennen die Giebel, Stolpen und Masten tragen ein mehr als zehn Meter hohes Dach: Mitte Juni  eröffnete im historischen Erlebnispark Sagnlandet Lejre auf der dänischen Ostseeinsel Seeland ein Nachbau der größten bekannten Königshalle aus der dänischen Wikingerzeit. Das meldet VisitDenmark, Dänemarks offizielle Tourismuszentrale, jetzt. Mit mehr als 600 Quadratmetern Grundfläche zeugt das Gebäude von der außergewöhnlichen nordischen Handwerkskunst und Architektur der dänischen Wikingerkultur. Insgesamt 1000 Tonnen Eichenholz haben Spezialisten in der originalgetreuen Rekonstruktion verbaut. Die offizielle Eröffnung der Königshalle nahm Königin Margrethe II. von Dänemark gestern vor.

mehr lesen

Dänemarks letzte aktive Glashütte: Glaswerk Holmegaard wird interaktives Museum für Glas, Keramik und Design

Die dänische Kronprinzessin Mary bei der Eröffnung des Holmegaard Værks in Næsteved. Foto: VisitDenmark/PR
Die dänische Kronprinzessin Mary bei der Eröffnung des Holmegaard Værks in Næsteved. Foto: VisitDenmark/PR

NEWS Næsteved/Seeland. Holmegaard ist eine der bekanntesten Glashütten Dänemarks. Sie war bei Ihrer Gründung 1825 die erste Dänemarks und ist heute die einzige noch aktive Glashütte des Landes. Diesem traditionsreichen Erbe wurde nun neues Leben eingehaucht: Anfang Juni eröffnete Kronprinzessin Mary von Dänemark auf dem alten Industriegelände der Glashütte in der Gemeinde Næstved auf Seeland das neue Zentrum für Glaskunst, Holmegaard Værk. Das interaktive Museum für Glas, Keramik und Design umfasst mit mehr als 40.000 verschiedenen Werken eine der größten Glassammlungen Skandinaviens, verschiedene Dauerausstellungen und eine aktive Werkstätte für Glaskünstler. Hinzu kommen ein Designshop, ein Café und ein Restaurant. Das Highlight: Die Besucher können in den Werkstätten unter Anleitung der Künstler selbst mit Glas arbeiten und ihre Kreationen mit nach Hause nehmen.

mehr lesen

Dänemarkurlaub im Sommer 2020: Das sind die Coronaregeln für Ferien in unserem nördlichen Nachbarland

NEWS Kopenhagen. Ab 15. Juni öffnet Dänemark seine Grenzen nach der Corona-Schließung wieder für Urlauber - mit einigen Auflagen aufgrund der aktuellen Situation. In Dänemark gilt keine Maskenpflicht. So gilt im öffentlichen Raum beispielsweise ein Abstandsgebot von mindestens einem Meter. Bis zum 8. Juni gilt ferner noch ein Versammlungsverbot von mehr als zehn Personen im öffentlichen und privaten Raum. Im Anschluss soll dies auf 30 bis 50 Personen erweitert werden. Was ihr sonst noch beachten müsste bei der Einreise und wo es weitere Hinweise gibt. / cs

mehr lesen

Reederei Scandlines verlängert kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten für Reisen bis 14. Juni

NEWS. Kopenhagen. Wegen der aktuellen Reisebeschränkungen verlängert Scandlines die kostenlosen Umbuchungsmöglichkeiten für alle Fährüberfahrten bis 14. Juni 2020. Damit passt die deutsch-dänische Fährreederei ihre Ticketbedingungen ein weiteres Mal zugunsten der Reisenden an, meldet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Für gebuchte Tickets bedeutet das:

mehr lesen

Dänemark feiert 100 Jahre Wiedervereinigung: „Dänen führen keine Kriege“

Der dänische Historiker René Rasmussen deutet von Düppel hinüber nach Vemmingbund. Foto: C. Schumann, 2020
Der dänische Historiker René Rasmussen deutet von Düppel hinüber nach Vemmingbund. Foto: C. Schumann, 2020

REPORTAGE Sønderborg. „Von dort drüben griffen die Preußen an.“ Mit weit ausholendem Arm zeigt René Rasmussen von unserem Standort bei Dybbøl über das Meer aufs jenseitige Ufer bei Vemmingbund. Wo damals Militär stand, sind heute in der Ferne Ferienhäuser zu erkennen. Rund fünf Wochen hatten die Armee unter Generalstabsoffizier Prinz Friedrich Karl die zehn Schanzen unweit der weit leuchtenden Mühle von Dybbøl schon belagert, die den Alssund und das gegenüberliegende Sønderborg sichern sollen. In den frühen Morgenstunden des 18. April 1864 bezogen die preußischen Sturmkolonnen ihre nur zweihundert Meter entfernten Stellungen. Ihr Angriff auf die dänischen Soldaten erfolgte gegen zehn Uhr. 37.000 Männer aus dem Süden standen rund 11.000 dänischen Verteidigern gegenüber – nach nicht einmal einer Viertelstunde hatten die preußische Infanterie die ersten der bereits 1849 im Rahmen der drei Jahre dauernden sogenannten Schleswig-Holsteinischen Erhebung zwischen dänischen und deutschen Truppen umkämpften Schanzen eingenommen. „Etwa 700 dänische Soldaten sind an diesem Tag gefallen“, sagt René Rasmussen. „Das sind weniger, als lange vermutet wurde. Und doch immer noch viel zu viele Menschenleben“, so der Historiker weiter. Auf deutscher Seite lag die Zahl weit unter 300.

mehr lesen

26 dänische Restaurants erhalten 35 Michelin-Sterne 2020

NEWS Kopenhagen. Erneut Sterneregen über Dänemarks Top-Restaurants: Insgesamt 26 dänische Restaurants haben 35 der begehrten Sterne im renommierten französischen Gastronomieführer erhalten. Das gaben die Experten des Guide Michelin jetzt bekannt. Neu mit dabei ist das Restaurant Alchemist in Kopenhagen. Nur ein Restaurant erhielt dabei die Höchstbewertung von drei Sternen: das Geranium in Kopenhagen. Bester Koch Nordeuropas ist laut Guide Michelin der Geranium-Chefkoch Rasmus Kofoed. / cs

mehr lesen

Dänemark: Neue Direktflüge von Berlin nach Bornholm

Maschine der Airline DAT auf dem Flughafen Saarbrücken. Foto: Airport Saarbrücken SCN
Maschine der Airline DAT auf dem Flughafen Saarbrücken. Foto: Airport Saarbrücken SCN

NEWS Rønne/Berlin. Die dänische Urlaubsinsel Bornholm ist vom Sommer an direkt per Flug ab Deutschland erreichbar. Die dänische Fluggesellschaft DAT nimmt ab 2. Juli erstmals die neue Verbindung zwischen Berlin-Tegel und Rønne in ihren Flugplan auf. Die Route ist auch perfekt geeignet für ein langes Wochenende auf Dänemarks Sonneninsel, denn DAT fliegt immer donnerstags und sonntags in den Kalenderwochen 27 bis 32 bis einschließlich 9. August. Die Flugzeit beträgt 1 Stunde und 5 Minuten.

mehr lesen

Licht ins dänische Dunkel – das Copenhagen Light Festival

Das Copenhagen Light Festival: Auch Kopenhagens historische Börse und Schloss Christiansborg sind erleuchtet. Foto: C. Schumann, 2019
Das Copenhagen Light Festival: Auch Kopenhagens historische Börse und Schloss Christiansborg sind erleuchtet. Foto: C. Schumann, 2019

REPORTAGE Kopenhagen. Ein dunkler Februarabend in Kopenhagen. Der Winter hat die dänische Hauptstadt voll in seinem Griff, sanft kriecht der Wind durch den Schal unter unsere Jacken. Zügig folgen wir dem Hafenbecken von Nyhavn und überqueren die Brücke Inderhavnsbroen hinüber auf die andere Hafenseite zum Viertel Nordatlantens Brygge. Bunt strahlen die einstigen Packhäuser, in denen viele Jahre mit dem Noma das beste Restaurant der Welt zuhause war, im Lichterschein. Wer hatte gerade gesagt gesagt, es wäre dunkel in der dänischen Hauptstadt? Noch wenige Schritte auf dem Takkeloftvej am Wasser entlang, dann ist das Ziel erreicht: der Platz vor Louis Poulsen am Kuglegårdsvej, der nur wenige Schritte entfernt von Kopenhagens neuer Oper liegt.

mehr lesen

Dänische Ostseeinsel Bornholm wird zur Winterdestination

Der Strand von Dueodde auf Bornholm im Winter. Copyright: Destination Bornholm_Foto Stefan  Asp
Der Strand von Dueodde auf Bornholm im Winter. Copyright: Destination Bornholm_Foto Stefan Asp

NEWS Bornholm/Kopenhagen. Bornholm verlängert die Saison und wird zur Winterdestination. Seit dem Start des ganzjährigen Fährbetriebs auf der Route Sassnitz-Rønne-Sassnitz im Winter 2018 verzeichnete Dänemarks Sonneninsel einen Anstieg von rund 33 Prozent bei den Pkw-Verkehrszahlen für diese Route. Auf Grund der gestiegenen Nachfrage halten nun im Winter 2019/20 noch einmal rund zehn Prozent mehr Geschäfte, Restaurants und Attraktionen winteroffen als im Vorjahr. Insgesamt wird Bornholm bei den Deutschen immer beliebter: In diesem Jahr (Zeitraum Januar – August) kann sich die Insel bereits über einen Zuwachs von 17 Prozent bei den Übernachtungen deutscher Gäste freuen.

mehr lesen

Ende einer Ära: Züge von Hamburg nach Kopenhagen ab Dezember über Flensburg und Odense

Letzter Halt Puttgarden: einer der letzten dänischen EC-Züge vor dem Verladen auf die "Vogelfluglinie". Foto: C. Schumann, November 2019
Letzter Halt Puttgarden: einer der letzten dänischen EC-Züge vor dem Verladen auf die "Vogelfluglinie". Foto: C. Schumann, November 2019

NEWS Hamburg/Kopenhagen. Eine Ära geht zuende: Nur noch bis Mitte Dezember fahren die EC-Züge von Deutscher Bahn und dänischer DSB auf der "Vogelfluglinie" zwischen den beiden Metropolen. Seit 1963 wurden die direkten Personenzüge immer in Puttgarden auf Fehmarn bzw. in Rødby auf Lolland auf eine Fähre verladen. Derzeit sind es die Fähren von Scandlines. Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 geht diese Zeit zuende – die Bahnen kündigten den Vertrag mit der Reederei. Ab dem Fahrplanwechsel fahren die internationalen Züge Hamburg-Kopenhagen und zurück dann auf der Strecke über Flensburg, Odense auf Fünen und die Brücke über den Großen Belt. Die Fahrzeit soll trotz längeren Wegs rund 15 Minuten kürzer sein als bisher. Zwischen Puttgarden und Lolland soll der Fehmarnbelttunnel gebaut werden. Einmal noch mit Zug und Fähre – ein Blogeintrag in Bildern. / cs

 

mehr lesen

Fast ein Klassiker: 30 Jahre Café "Europa 1989" in Kopenhagen

Impression aus dem Café "Europa 1989" in Kopenhagen. Foto: C. Schumann, 2019
Impression aus dem Café "Europa 1989" in Kopenhagen. Foto: C. Schumann, 2019

GASTRONOMIE Kopenhagen Vom Trendsetter zum Klassiker: Genau 30 Jahre gibt es das "Europa 1989" im Herzen von Kopenhagen jetzt – damit gehört das im Mai des historischen Wendejahres am Platz Amagertorv eröffnete Café heute zu den bekannten wie beliebten Namen der dänischen Ausgehszene. Etwas jünger, aber ebenfalls so etwas wie eine Konstante in der an Neueröffnung (und Sterben) reichen Café- und Barszene der dänischen Hauptstadt liegt das "Café Norden", das 1992 erstmals Gäste empfing. Das Café im Stil eines typischen Berliner Caféhauses ist Treffpunkt von KopenhagerInnen, KünstlerInnen und Cityreisenden.

mehr lesen