Kopenhagen: Schlossplatz von Amalienborg wird gegen Terroranschläge gesichert

Wachwechsel an Schloss Amalienborg in Kopenhagen. Foto: C. Schumann, 2019
Wachwechsel an Schloss Amalienborg in Kopenhagen. Foto: C. Schumann, 2019

NEWS Kopenhagen. Der Platz von Schloss Amalienborg in Kopenhagen wird gegen mögliche Terroranschläge gesichert. Das meldet  die zuständige Behörde Slots- og Kulturstyrelsen heute. Zukünftig können damit keine Autos mehr über den Platz vor dem Amtssitz von Königin Margrethe II. fahren. Fußgänger und Radfahrer behalten freien Zugang. Die vier Zufahrten zum Schlossplatz werden durch je 13 bronzeverkleidete, 1,20 Meter hohe Poller für Durchgangsverkehr gesperrt. Diese werden im Boden versenkt, wenn beispielsweise die dänische Königin ein- oder ausfährt. In diesem Jahr ist schon Schloss Christiansborg in Kopenhagen mit insgesamt 85 Granitkugeln gegen Terrorangriffe gesichert worden. Der Umbau bei Schloss Amalienborg soll Anfang 2020 und damit rechtzeitig zum 80. Geburtstag der dänischen Regentin im April fertig sein. / cs

mehr lesen

Ein Kreuz fällt vom Himmel – der dänische Dannbrog wird 800 Jahre alt

Dänemarks Nationalflagge weht gern in den Dünen – der Dannebrog auf Bornholm. Foto: VisitDenmark/Niclas Jessen
Dänemarks Nationalflagge weht gern in den Dünen – der Dannebrog auf Bornholm. Foto: VisitDenmark/Niclas Jessen

Vordingborg/Kopenhagen. Die älteste Flagge der Welt feiert in wenigen Wochen ihren 800. Geburtstag. Der dänische Danneborg fiel der Sage nach genau am 15. Juni des Jahres 1219 während der Schlacht von Lydnanisse vom Himmel und verhalf dem dänischen König Valdemar II. zum schon verloren geglaubten Sieg über die ungläubigen Esten. Der Monarch nämlich war der Überlieferung nach im Auftrag von Papst Innozent III. mit nicht weniger als 1.500 Langbooten und in Begleitung der Bischöfe Anders Sunesen und Theodorik von Estland sowie Witslaw I. von Rügen ins heutige Tallinn aufgebrochen – offiziell zur Unterstützung des fünften Kreuzzugs nach Palästina, inoffiziell zur Unterwerfung der heidnischen Balten.

mehr lesen

Dänemarks Königin Margrethe II. setzt „Die Schneekönigin“ in Szene

Kopenhagen. Sie gehört zu den bekanntesten Bühnenbildnerinnen Dänemarks – und arbeitet nun an einer neuen Herausforderung: Die dänische Königin Margrethe II. setzt als Bühnenbildnerin eigene Akzente bei der Neuinszenierung von „Die Schneekönigin“ im Kopenhagener Vergnügungspark Tivoli. Choreograf des Balletts ist Jurij Possochow, lange Tänzer am Moskauer Bolschoi-Theater. Die Musik zur Neuinszenierung komponiert die dänische Sängerin und Musikerin Oh Land, bekannt für ihre Elektropop-Erfolge. Premiere des Balletts nach dem berühmten Märchen des dänischen Nationaldichters Hans Christian Andersen ist am 01. Dezember kommenden Jahres.

mehr lesen

Neue Ausstellung auf Schloss Frederiksborg zeigt ungewöhnliches Porträt des dänischen Kronprinzen Frederik

Maler Kasper Eistrups und der dänische Kronprinzen Frederik vor dem neuen Porträt des Thronfolgers. Foto: PR/Mew/Det Nationalhistoriske Museum på Frederiksborg Slot
Maler Kasper Eistrups und der dänische Kronprinzen Frederik vor dem neuen Porträt des Thronfolgers. Foto: PR/Mew/Det Nationalhistoriske Museum på Frederiksborg Slot

Hillerød. Lässig auf dem Sofa, die Beine übereinander geschlagen, den Blick entspannt (?) in die Ferne gerichtet – das neue Porträt des dänischen Kronprinzen Frederik sorgt in Dänemark für Diskussionen. Enthüllt wurde das neue Ölgemälde des dänischen Künstlers Kasper Eistrup jetzt anlässlich der Eröffnung der Sonderausstellung "Fragmentarium" in Schloss Frederiksborg in Hillerød, nördlich von Kopenhagen. Eistrup, einst Mitglieder der international erfolgreichen dänischen Band Kashmir, hat sein ganzes Leben lang gemalt und gezeichnet – und seit 1999 an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen. Das neue Werk des dänischen Thronfolgers ist ein Auftragswerk und entstanden für die Sonderausstellung im Königsschloss in Nordseeland. Das großformatige Gemälde wurde im Rahmen der Ausstellungseröffnung in Anwesenheit von Kronprinz Frederik erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. / cs

 

mehr lesen

Dänische Prinzessin Elisabeth gestorben

Kopenhagen. Das dänische Königshaus beklagt einen weiteren Trauerfall: Nach offiziellen Angaben starb Prinzessin Elisabeth am Dienstag, 19. Juni 2018, im Alter von 83 Jahren auf Schloss Sorgenfri. Elisabeth war Nummer zwölf in der Thronfolge des nordischen Königreichs. Als Tochter von Erbprinz Knud und Erbprinzessin Caroline-Mathilde war sie eine Cousine der amtierenden Königin Margrethe II. Die Trauerfeier fand am 25. Juni in der Lyngby Kirche statt. / cs

Dänemarks Kronprinz Frederik feiert 50. Geburtstag mit Gala und Royal Run

Der dänische Kronprinz Frederik - ganz in zivil. Foto: Kongehuset/PR
Der dänische Kronprinz Frederik - ganz in zivil. Foto: Kongehuset/PR

Kopenhagen. Am 26. Mai dieses Jahres feiert der dänische Kronprinz Frederik seinen 50. Geburtstag. Heute hat das Königshaus auf seiner Webseite erstmals Details zum Festprogramm verraten. An seinem Geburtstag selbst, der ein Samstag ist, wird der Thronfolger um 12 Uhr auf dem Balkon des Frederik XIII. Palais von Schloss Amalienborg in Kopenhagen auftreten, gemeinsam mit seiner Frau Mary, den vier Kindern und seiner Mutter, Königin Margrethe. Abends findet in Schloss Christiansborg eine Festgala statt.

Bereits in den Tagen davor zeigt sich Frederik in seiner Lieblingsrolle als Ausdauersportler: Los geht es unter dem Motto „Bevæg dig for livet“ (dt. Beweg dich um des Lebens willen) am 21. Mai in Aalborg in Nordjütland.

In der Stadt am Limfjord wird der sportliche Kronprinz zusammen mit einem großen Feld lauffreudiger Untertanen eine „One mile“, genau 1,609 Kilometer, durch die Altstadt laufen. Alle angemeldeten Läufer und Läuferinnen können darüber hinaus ohne königliche Begleitung zehn Kilometer zurücklegen.

 

mehr lesen

Dänemark: Prinz Henrik mit 83 Jahren auf Schloss Fredensborg verstorben

Prinz Henrik von Dänemark. Foto: Kongehuset.dk/PR
Prinz Henrik von Dänemark. Foto: Kongehuset.dk/PR

Kopenhagen. Nach längerer Krankheit ist der dänische Prinz Henrik am Dienstag, dem 13. Februar 2018, im Alter von 83 Jahren verstorben. Der Ehemann von Dänemarks Königin Margrethe II. war in den letzten Wochen schwer erkrankt. Anfang der Woche wurde der in Frankreich geborene Adelige, der die dänische Thronfolgerin 1967 heiratete, vom Reichshospital in Kopenhagen in Schloss Fredensborg verlegt worden. Dort verstarb der Lebenskünstler und Gelegenheitsdichter gestern im Kreis der Familie, meldet das Königshaus heute. Seine Ehefrau und die beiden Söhne, Kronprinz Frederik und Prinz Joachim, waren danach an seiner Seite. Die offizielle Trauerzeit dauert bis 14. März. Von heute bis Dienstag, den 20. Februar, liegt am Eingang des Gelben Palais von Königsschloss Amalienborg, Amaliegade 18, täglich von 9 bis 17 Uhr ein Kondolenzbuch aus. Zuletzt hatte der dänische Prinzgemahl für Aufsehen gesorgt, weil er nicht wie üblich an der Seite seiner Gattin im Dom in Roskilde bestattet werden wollte. Stattdessen wird Henrik nun auf eigenen Wunsch kremiert, so das Königshaus. Die Hälfte der Asche des passionierten Seglers wird in den dänische Hoheitsgewässern verstreut, die andere Hälfte in einer Urne im Garten von Schloss Fredensborg beigesetzt. Die Beerdigung findet am 20. Februar um 11 Uhr in der Schlosskirche von Christiansborg in Kopenhagen statt. Dort hat die Öffentlichkeit auch am Samstag, dem 17. Februar, von 15 bis 17 Uhr sowie am Sonntag, 18.2., von 12 bis 19 Uhr und Montag, 19.2., von 15 bis 19 Uhr Gelegenheit, von Prinz Henrik Abschied zu nehmen.

Fans können Dänemarks Königin Margrethe II. nun auch auf Facebook folgen

Dänemarks Königshaus ist jetzt auf Facebook. Foto: Screenshot/CS
Dänemarks Königshaus ist jetzt auf Facebook. Foto: Screenshot/CS

Kopenhagen. In ist, wer drin ist – unter diesem Motto wird jetzt auch das dänische Königshaus noch volksnäher als bisher: Seit vergangener Woche sind Königin Margrethe II. und ihre Familie auch auf Facebook präsent. Wer wissen will, was die dänische Regentin umtreibt und wo sie sich gerade beispielsweise zum Staatsbesuch aufhält, erfährt es nun als erstes via Social Media. Zumindest, wenn er oder sie Dänisch spricht – denn leider ist die Seite nur in Margrethes Muttersprache online. Dafür gibts auch aktuelle Fotos, dann aber auf Instagram.

mehr lesen