Der Stolz des Königreichs – Dänemarks Königin Margrethe II. feiert 80. Geburtstag

Dänemarks Königin Margrethe II. bei einem Besuch in Odsherred 2016. Foto: PR/Claus Starup/Odsherred Kommune
Dänemarks Königin Margrethe II. bei einem Besuch in Odsherred 2016. Foto: PR/Claus Starup/Odsherred Kommune

HINTERGRUND Kopenhagen. „Wenn ich nicht hätte machen müssen, was meine Pflicht ist, hätte ich alles getan, um Archäologin zu werden.“ Anders als Bürgerliche aber war die junge Margrethe in ihrer Berufswahl nicht frei. Denn der ernst wirkende Rückblick auf eigene Jugendwünsche stammt nicht von irgendwem, sondern von Dänemarks Königin Margrethe II. anlässlich ihres runden Geburtstag: Am 16. April kann die Margrethe Alexandrine Þórhildur Ingrid getaufte Regentin ihren 80. Geburtstag feiern. Zwar konnte die Thronfolgerin nach ihrem Abitur Anfang der 1960er Jahre mehrere Semester Archäologie und Politikwissenschaft studieren – doch eine Karriere als Forscherin blieb der Tochter von Frederik IX. (1899–1972) versagt.

Nur 31 Jahre war Margrethe, als sie nach dem überraschenden Tod ihres Vaters am 14. Januar 1972 den dänische Thron bestieg. Die kunstliebende Königin ist nach Margrethe I. (1375–1412) erst die zweite Frau an der Spitze der ältesten Monarchie der Welt und mit 48 Regierungsjahren das am längsten regierende Oberhaupt im Norden. Wenn über Schloss Amalienborg in Kopenhagen der Dannebrog weht, ist Margrethe zuhause. Sommerliche Besucher der dänischen Hauptstadt suchen die rot-weiße Nationalflagge aber meist vergeblich: Im Juli und August hält sich die Königin meist in der Sommerresidenz Marselisborg in Aarhus oder auf der königlichen Yacht „Dannebrog“ – mit der sie im September letzten Jahres auch in Schleswig-Holstein zu Gast war – zur traditionellen Sommerreise durch die Provinzen des Landes auf.

 

Allerdings gibt Margrethe II. einige ihrer offiziellen Pflichten wie beispielsweise repräsentative Reisen ins entfernte Ausland seit dem Tod ihres aus Frankreich stammenden Mannes Prinz Henrik im Februar 2018 gern an ihren Sohn Frederik ab. Der Kronprinz (geb. 1968) gilt mit seiner australischen Frau Mary als Traumpaar der Nation. Denn anders als etwa in Großbritannien fühlen sich die DänInnen ihrem skandalfreien Königshaus eng verbunden. Regelmäßig geben bei Umfragen mehr als 70 Prozent an, hinter ihrer Monarchie zu stehen (2018). Und fast 50 Prozent möchten auch nicht, dass Margrethe II. die Amtsgeschäfte bald an Frederik übergibt. Die Königin selbst betont auch immer wieder, nicht amtsmüde zu sein und weiterzumachen.

Die Nachfolge allerdings, wann auch immer sie Wirklichkeit wird, steht dennoch längst für die nächsten beiden Generationen fest. Da wäre zunächst Kronprinz Frederik als König in spe. Und dann ist da noch das erste Kind von Frederik und Mary, das am 15. Oktober 2005 kam zur Welt kam: Christian Valdemar Henry John – seine Schwester Isabella Henrietta Ingrid Margrethe wurde am 21. April 2007 geboren – wird eines Tages als Christian XI. die Tradition seiner Großmutter und seines Vaters fortführen. Wer Christian allerdings folgen wird, ist offen. Sicher ist seit der letzten Änderung des dänischen Thronfolgegesetzes vor rund zehn Jahren, dass dies in jedem Fall der oder die Erstgeborene sein wird. Für Margrethe II. war mit dem bis dato aktuellen Gesetz am 27. März 1953 eine Ausnahme gemacht worden – ausnahmsweise sollte eine Frau Dänemark regieren können. Nach dem Referendum vom 7. Juni 2009 sind Männer und Frauen in der Thronfolge nun gleichberechtigt: 85,4 Prozent der Dänen befürworteten, dass zukünftig immer das erstgeborene Kind den dänischen Thron erbt. Bislang hätte ein Mädchen auf ihren Anspruch verzichten müssen, wenn ihm ein Bruder gefolgt wäre. Margrethe II., die mit Benedikte und Anne-Marie "nur" zwei jüngere Schwestern hat, begrüßte diese Entscheidung.

 

Noch aber regiert Margrethe weiter. Das Weitermachen gilt übrigens auch für ihre größte Leidenschaft: Die große Passion der aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg stammenden Margrethe II. sind Kunst und Kultur – selbst seit ihrer frühen Jugend kreativ tätig, illustrierte die dänische Königin unter anderem die dänische Ausgabe von Tolkiens „Herr der Ringe“ oder übersetzte gemeinsam mit ihrem Mann Simone de Beauvoirs „Alle Menschen sind sterblich“ ins Dänische. Dazu hat die Grafikerin und Malerin Kirchengewänder, Bühnenbilder und Kostüme – beispielsweise für Ballettaufführungen im Vergnügungspark Tivoli, aber auch am Königlichen Theater – entworfen und sogar Briefmarken gestaltet.

 

 

Tipp

Eine der schönsten Ausstellungen zum 80. Geburtstag von Königin Margrethe II. ist noch bis 24. Mai in Nordjütland zu sehen: Das digitale Museum PixlArt zeigt unter dem Titel „Længe Leve – Lang lebe die Königin“ 500 Fotos der Monarchin von Kindheit über Familienleben und Reisen bis zu offizielle Pflichten und künstlerischen Ambitionen. Liljevej 2, 9750 Østervrå, www.pixlart.dk, geöffnet Samstag und Sonntag 11–17 Uhr.

 

Mehr zu Margrethe II. Leben, Familie und Aktuellem bietet die Webseite des Königshauses unter

http://kongehuset.dk/en.

 

Alle offiziellen Feierlichkeiten rund um ihren Geburtstag hat die dänische Königin aufgrund der Einschränkungen zur Bewältigung der Coronavirus-Krise abgesagt.