Artikel mit dem Tag "Dänemark Wirtschaft"



13. Januar 2021
Dänemark verlängert seinen Lockdown bis 7. Februar. Das hat die dänische Regierung unter Ministerpräsidentin Mette Frederiksen heute bekannt gegeben, so das dänische Fernsehen DR. Hintergrund sind die weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen und vor allem die offenbar schnelle Ausbreitung der britschen Coronavirus-Mutation im Königreich. Schon in mehr als 200 Tests sei die aggressive britische Variante des Virus, B117, gefunden worden, so Gesundheitsminister Magnus Heunicke. Von Christoph Schuman
17. Dezember 2020
Dänemark weitet seinen Corona-Lockdown von heute an deutlich aus: Ab sofort müssen alle großen Einkaufscenter im Königreich angesichts steigender Infektionszahlen schließen. Restaurants, Cafés etc. sind bereits seit einigen Tagen "dicht". Darüber hinaus müssen ab 25. Dezember bis einschließlich 3. Januar auch alle übrigen Geschäfte und Boutiquen schließen – ausgenommen sind lediglich Supermärkte und Apotheken. Von Christoph Schumann
16. Dezember 2020
Im Kampf gegen die erneut hohen Coronavirus-Infektionszahlen steht Dänemarkvor einem weiteren Lockdown. Heute, Mittwoch, 12. Dezember 2020, ab 16 Uhr gelten in weiten Teilen des nordischen Königreichs starke Einschränkungen. Von Christoph Schumann
23. September 2020
Die Coronavirus-Krise und der Lockdown im Frühjahr haben die dänische Wirtschaft radikal verändert. Wie die dänische Statistikbehörde Danmarks Statistik jetzt meldet, hat zwischen April und Juni fast die Hälfte der DänInnen im Homeoffice gearbeitet: Rund 40 Prozent der Angestellten haben im zweiten Quartal ganz oder regelmäßig vom heimischen Küchentisch aus gearbeitet und Firma oder Behörde nicht oder nur selten aufgesucht. Von Christoph Schumann
10. Juni 2020
Holmegaard Værk: Museum und Zentrum für Glaskunst auf der dänischen Hauptstadtinsel Seeland seit Anfang Juni 2020 geöffnet - von Christoph Schumann
11. Mai 2020
Der Rahmen zum Bikerglück – die Kopenhagener Fahrradmanufaktur Coh&Co
Zwischen Containerhafen und Trendviertel Nyhavn entstehen in der Kopenhagener Fahrradmanufaktur Coh&Co ungewöhnliche Holzbikes mit Fahrspaß und Komfort für Alltags- oder Trainingseinsatz - Reportage von Christoph Schumann
07. April 2020
Osterurlaub und Frühjahrsurlaub in Dänemark bleiben für deutsche und andere internationale Reisende in diesem Jahr ein Traum: Laut der gestern Abend präsentierten dänischen "Exit-Strategie" bleiben die Grenzen die nordischen Königreichs zunächst für weitere vier Wochen bis einschließlich 10. Mai 2020 geschlossen. Das sagte die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen (S) auf einer Pressekonferenz zur schrittweisen Wiedereröffnung des Landes nach der Corona-Krise. Von Christoph Schumann
02. April 2020
Dänemarks wichtigster Erwerbszweig kämpft mit den Folgen der Corona-Krise. Der auch bei ausländischen Urlaubern so beliebte Ferienhausurlaub zeigt seit Wochen nur einen Trend: nach unten. „Allein bis einschließlich Ostern haben wir schon 1,4 Millionen Stornierungen bei den Übernachtungen erhalten – allen voran von deutschen Gästen“, sagte der Direktor des Branchenverbands Feriehusudlejernes Brancheforening, Carlos Villaro, gegenüber dem Wirtschaftsportal finans.dk. Von Christoph Schumann
29. März 2020
Kopenhagen. Auch der Arbeitsmarkt der nordeuropäischen Länder ist von den Auswirkungen des Coronavirus-Pandemie heftig erschüttert. So stieg in Dänemark in den vergangenen Wochen die Zahl der Arbeitslosen um rund 45.000. Am Mittwoch letzter Woche meldeten sich landesweit fast 2.800 DänInnen beim Jobcenter, gab das zuständige Beschäftigungsministerium in Kopenhagen bekannt. Auch Norwegen und Schweden melden einen steilen Anstieg an Arbeitssuchenden. Von Christoph Schumann
27. März 2020
Die dänischen Kulturbehörden haben die Aussschüttung des sogenannten Bibliotheksgeldes (dän. Bibliotekspenge), die in etwa mit der Ausschüttung der VG Wort hierzulande vergleichbar ist, auf Bitte der dänischen Autorenvereinigung auf heute vorgezogen. Wie die zuständige Behörde Slots- og Kulturstyrelsen in einer Pressemitteilung mitteilt, werden insgesamt rund 183 Mio. dänische Kronen an etwa 10.000 AutorInnen von Belletristik bis Sachbuch ausgeschüttet.

Mehr anzeigen