Dänische Bahn: Busersatzverkehr zwischen Kopenhagen und Rødby bis September – Sommer-"IC Nacht" bis 28.9.2019

Kopenhagen/Hamburg. Bahnreisende und Urlauber müssen auf der Strecke zwischen Hamburg und Kopenhagen mit Hindernissen rechnen Der Grund: Ab 30. März baut die dänische Bahn DSB (BanedanmarkI) auf der innerdänischen Strecke zwischen Næstved und Nykøbing Falster. Deshalb müssen Passagiere zwischen Rødby Havn, wo die Fähren von bzw. nach Deutschland verkehren, und dem Hauptbahnhof Kopenhagen bzw. umgekehrt in den Sommermonaten auf Ersatzbusse ausweichen. Besonders aufwändig wird der Umstieg in Rødby, wo Fahrgäste nach der Überfahrt mit dem Zug über Treppen und durch einen Tunnel gehen müssen, um den Bus zu erreichen bzw. umgekehrt von Bussen zum Zug wechseln müssen, der dann an Bord der Scandlines-Fähren und weiter nach Hamburg fährt. Erst ab 29. September sollen wieder reguläre Züge auf der Strecke verkehren. Die Bauarbeiten an der Bahns

Ergänzend setzt die Deutsche Bahn im Hochsommer auch einen Nachtzug ein, so die die DB: Das weiterhin im Hochsommer über Nacht angebotene Intercity-Zugpaar Hamburg–Kopenhagen hält künftig spätabends nach bzw. frühmorgens aus Kopenhagen kommend auch in Kiel und Flensburg. Damit werde für die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt eine neue Direktverbindung von/nach Dänemark realisiert.

Auf Nachfrage erläuterte die Bahn, dass der "IC Nacht" von Hamburg nach Kopenhagen im Sommer 2019 bis einschließlich 28. September 2019 verkehrt. Danach fährt auch der "klassische" dänische IC3 wieder via Puttgarden und Rødby nach Kopenhagen bis zum Fahrplanwechsel im Winter am 15. Dezember.

 

Aktuelle Hinweise zu Bauinfos und Streckenänderungen zwischen Deutschland und Dänemark gibt es auch bei der Deutschen Bahn hier.

 

Genaue Fahrzeiten und Preise auf:

www.bahn.de

www.dsb.dk / cs